Probleme mit dem 1.6TDI

    • [Polo 6R]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Probleme mit dem 1.6TDI

      So langsam reichts auch mir mal.
      Heute auf dem Weg zur Arbeit: Beschleunigungsstreifen auf die Bundesstraße und Motor geht aus. Selbes Spiel wie damals......
      Liegen geblieben bin ich um 9:15 Uhr und abgeschleppt um 10:45 Uhr. Hoffentlich muss ich nie wieder so viele Telefonate auf einer viel befahrenen Bundesstraße führen.

      Waren damals die Einspritzdüsen und jetzt bestimmt wieder. Soviel ich weiß sind die Einspritzdüsen ja mehr oder weniger alle "defekt"?!? Heißt es sind nur kaputte im Umlauf und mir kann das gleiche in 5 oder 10tausend KM wieder passieren?!? Falls das der Fall ist wird das Auto verkauft und ich werde nie wieder einen Cent bei VW lassen.
      Aber jetzt muss ich erst mal klären was wer zahlt. Weil ein defektes Auto will keiner kaufen.....

      Einfach nur nervig....Da steckt man so viel Zeit und Pflege in seinen Alltagswagen und dann sowas....Ich muss mal alle ungeplanten Werkstattaufenthalte zählen......Alleine wenn ich jetzt daran denke was diesmal alles zerkratzt und kaputt gemacht wird....Die Spoilerlippe hätte fast schon beim Abschleppen dran glauben müssen.

      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EisFlummi ()

    • So gerade mit der Werkstatt telefoniert in der der Wagen gerade ist.
      Motorkabelbaum soll getauscht werden und der Batteriekasten der eigentlich sowieso schon ausgetauscht wurde ist auch verkokelt.....Einspritzdüsen scheinen OK.
      Kosten belaufen sich auf ca. 1000€. Mal sehen was der Händler dazu sagt wo ich ihn gekauft habe, ob er ihn haben will oder was auch immer....
      Auto wird aber verkauft. Ich habe keine Lust mehr....
      Der Verkäufer des Autos hat natürlich Urlaub aber sein Kollege hat gemeint sie übernehmen nur die Kosten wenn das Teil schon vorher kaputt war. Soll ich jetzt beweisen dass der Kabelbaum schon vor 2 Jahren kaputt war?

      Nach einem Leihwagen wurde ich bis jetzt nie gefragt, also wie ich mein Alltagsauto ersetzte scheint denen allen egal zu sein.......

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EisFlummi ()

    • datajam schrieb:

      Ist unschoen,

      aber wie koennen wir dich dich unterstuetzen ???

      Ich habe diesen post eigentlich in meiner Fahrzeugvorstellung gepostet. Daraufhin wurde er zu einem Thread gemacht......

      Waldi schrieb:

      Eine Frage, was wurde denn am Motorkabelbaum bzw Batteriekasten früher gemacht?

      Hört sich sehr stark nach einem Kurzschluss beim Motorkabelbaum an. Die meisten Motorkabel laufen direkt unter dem Batteriehalter entlang...

      Erst wurden 2 Einspritzdüsen getauscht. (nachdem ich liegen geblieben bin) Dann hat das Vorglühsymbol geleuchtet und daraufhin haben sie diese "Aktion" gemacht:
      Leitungssatz für Generator korrodiert-->angeblich bekanntes Problem?
      Da stehen die Teile drauf die ausgetauscht wurden.

      Und jetzt ist er wieder liegen geblieben. Und auch nicht mehr angesprungen. Die Werkstatt in der er jetzt ist wusste dann erst auch nicht weiter und hat dann gemeint sie haben mit VW telefoniert (CSST ?!?) und die haben gesagt bei diesem Problem muss der Kabelbaum getauscht werden. Und dann ist ihm später noch aufgefallen das der Batteriekasten wo verkokelt ist.
      VW hat Kulanz komplett abgelehnt.
      Und ich weigere mich eben strikt es erst einmal zu zahlen weil dann bekomme ich das Geld sicherlich nicht mehr.

      Edit: Also der Händler wo ich ihn gekauft habe will auch nichts Zahlen da der Kabelbaum bei ihnen noch OK war. Wie soll man denn sowas beweißen können? Wer ist denn da in der Beweispflicht? Kaufen will er ihn auch nicht weil er verbastelt ist....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EisFlummi ()

    • Hast du Garantieverlängerung von VW oder nur eine Gebrauchtwagengarantie von deinem Händler?

      Ich frage weil dein Polo von 2010 ist und schon über 70.000km runter hat. Bei einem 4 Jahre alten Auto ist das ganz klar das VW die Kulanz ablehnt denn irgendwann muss ja auch mal Schluss mit lustig sein.
      Sorry hätte dir gern etwas positives geschrieben, aber das ist nun mal so das ein Auto mit A(h) anfängt und mit O(h) aufhört.

    • Nein habe nur die Gebrauchtwagengarantie vom VW Händler. Habe das Auto noch nicht einmal ein Jahr.

      Aber ein Motorkabelbaum hält im Normalfall eben länger als 4 Jahre und über 80 000km. Und dort die Kulanz komplett abzulehnen ist wohl nicht gerade Kundenfreundlich. Und mir dann noch unterstellen wollen ich wäre für den Defekt verantwortlich....Meinen die ich kaue in meiner Freizeit an Kabelbäumen rum?
      Und wahrscheinlich liegt es ja nicht nur daran....wenn ich das schon höre."Wir wussten nicht weiter und haben bei VW angerufen und die haben das gesagt"

      Aktueller Stand: Die Werkstatt will mit dem Händler sprechen und meldet sich dann bei mir.

    • Wie lange meinst du sollte Volkswagen Kulanz geben, wenn das Fahrzeug nicht einmal mehr Garantie hat?
      Wie lange hast du auf einem Staubsauger oder Geschierspüler oder Computer Kulanz von dem Hersteller?

      Ich denke mal das Volkswagen schon sehr kulant ist und das die das genau prüfen ob es ein Kulanzfall ist oder nicht. Da wird nicht einfach gesagt "Nein, das übernehmen wir nicht!" da wird schon sehr genau geprüft, gerde dann wenn das Fahrzeug keine Garantie mehr hat.

      Das was dein Freundlicher dir gesagt hat ist natürlich unterste Schublade und würde so niemals von Volkswagen kommen. Der Freundliche bekommt nur "Wir übernehmen das!" oder "Wir übernehmen nicht!" was der Freundlich dann daraus macht ist dann seine Sache.

      ... und so wie das im richtigen Leben nun mal ist verdient die Volkswagen AG damit ihr Geld in dem sie Fahrzeuge verkauft und Kulanzfälle kosten nun mal Geld und da die Volkswagen AG eine Aktiengesellschaft drücken die Kulanzfälle den Gewinn und die Aktionäre meckern dann wieder rum das sie nicht genug Gewinn machen.

      ... und dann war dann noch das die Volkswagen AG bis 2018 noch einmal 5 Milliarden €uro einsparen soll damit der Operative Gewinn gesteigert wird und das nicht nur in der Produktion der Fahrzeuge sondern in allen Sparten.

    • Es ist ja auch nicht das erste mal dass dem Fahrzeug was fehlt....Warum haben sie meinem "alten Karren" dann damals Kulanz gegeben auf die Einspritzdüsen? Bei denen hätten sie ja noch "Verschleißteile" sagen können aber nicht beim Kabelbaum.
      Sie kommen mir ja nicht einmal entgegen.......

      Mag ja sein dass sie so Geld verdienen, aber so verlieren sie den Kunden zu 100%. Das wird ihnen ja wohl klar sein wenn sie die Reparaturhistorie meines Fahrzeugs anschauen. So ein Fahrzeug ist für mich einfach nicht Alltagstauglich. Es könnte jede Sekunde stehen bleiben und ein Unfall passieren. Ohne Vorwarnung plopp aus und nix geht mehr und dann angeblich nix im Fehlerspeicher.....

      Und ich bin ja nicht der einzige, der mit seinem 105 PS TDI so viele Probleme hat.....

    • Sie wissen das es mit den Einspritzdüsen viele Dokumentierte Probleme und fehlerhafte Einspritzdüsen gibt und deshalb gab es die auf Kulanz.

      Mit dem Kabelbaum gibt es so gut wie keine bekannte Probleme und deshalb darauf keine Kulanz. Die einzigsten Probleme die es dort gab waren entweder das diese von irgendwelchen Lebewesen angeknabbert wurden oder das jemand an der Elektrik gebastelt hat und dadurch einen Kurzschluss verursacht haben.
      Deiner Beschreibung nach sieht das nach einem Kuzschluss aus.

    • An der Elektrik habe ich aber nichts gemacht. Und am Kabelbaum selber findet die Werkstatt auch nichts.
      Ist eben nur die Ferndiagnose.

      ANZEIGE
    • Also eins muss ich diesem Forum hier lassen: es hat echt seinen eigenen Stil

      Da werden Beiträge einfach verschoben...

      Dann wird einem Geschädigten gesagt, dass er doch Ruhe geben soll, ist ja VW der Gott der Fahrzeugindustrie?!?

      Nein, so kann es nicht gehen. VW hat bei EisFlummi sein Ziel klar verfehlt, dass der Polo nach 7 Jahre verschrottet werden soll. So wie hier argumentiert wird, sollte ja der Polo gleich verschrottet werden, und dies schon nach 4 Jahren!!!

      Jeder technische Teil kann Probleme aufwerfen, die ein Hersteller ablehnen kann, oder zur Produktverbesserung und Weiterentwicklung verwenden kann. Wenn ich als Kunde also niemanden mehr bei VW ansprechen kann (darf), nachdem mein Auto nach 4 Jahren Schrott ist (die Bewertung leite ich davon ab, dass weder die Werkstatt, noch der Händler, aber auch ich Selbst keine Lust hätte, den Polo zu kaufen, weil er deutlich ein konstruktives Problem hat.), dann ist es Zeit, sich wahrlich von VW zu verabschieden.

      Allein anzusprechen, dass es der Kunde eventuell versäumt hat, Garantieverlängerung zu kaufen, deutet auf eine Gehirnwäsche eines VW-Mitarbeiters hin, der sein Eigenleben und somit seine Menschlichkeit aufgegeben hat.

      Ich verstehe EisFlummi voll und ganz und ich würde an seiner Stelle auch nicht anders handeln. Noch dazu, wo er das Auto im Grunde mochte. Es kann nur eine tiefe Enttäuschung sein! Und ich hoffe für ihn, dass sich ein vernünftiger Mensch findet, der ihm hilft, seinen Polo wieder zum laufen zu bringen - zu einem verfünftigen Preis!

      lg

    • So @ruptech wer hat gesagt das @EisFlummi seinen Wagen verschrotten soll oder das Volkswagen der Gott der Fahrzeugindustrie ist???? Irgendwann ist nun mal die Garantie zu Ende und dann muss man selber für die Rep. bezahlen und eine Lebenlange Garantie gibt es noch nicht von Volkswagen, so ist nun mal das Leben. Bitte nichts hinein interpretieren was nicht gesagt wurde.

      @EisFlummi Ich habe auch nichts von einem "Alten Karren" geschrieben.

      Fakt ist dass das Fahrzeug von Eisflummi keine Garantie mehr von Volkswagen hat sondern nur noch eine Gebrauchtwagen-Garantie von einem Händler. Ergo ist erst einmal der Händler dran der ihm diese Gebrauchtwagen-Garantie gegeben hat und nicht Volkswagen. Eisflummi hat ja selbst darauf eine Antwort gefunden das es eine Ferndiagnose der Werkstatt ist und es ist ja noch nicht einmal klar das es am Kabelbaum liegt.

      So meine beiden Fragen im oberen Beitrag wurden auch noch nicht beantwortet:

      1. Wie lange meinst du sollte Volkswagen Kulanz geben, wenn das Fahrzeug nicht einmal mehr Garantie hat?
      2. Wie lange hast du auf einem Staubsauger oder Geschierspüler oder Computer Kulanz von dem Hersteller?

      Ich kann Eisflummi sehr gut verstehen und das ganze ist für ihn sehr ärgerlich, aber ändern können wir alle nichts daran.

      @EisFlummi Bring deinen Polo in eine Werkstatt die ihr Handwerk verstehen, mit Vermutungen bekommst du nichts auf Kulanz von Volkswagen.

    • Ist halt ein Unterschied ob ein Staubsauger für 200€ kaputt geht oder ein Auto für 20000€. Aber wie du schon so schön gesagt hast, sie verdienen ihr Geld nur mit Neuwagen, Kulanz ist was für Deppen, die nicht rechnen können.

      Das eigtl traurige dabei ist doch, dass man nach 4Jahren schon solche Probleme hat. Wenn ich meinen Polo anschau dann weiß ich dass mein nächstes Auto sicher kein VW ist weil die Qualutät unterste Kanone ist.

    • @Polo-Hexe
      Nachdem ich Jahrzehnte Erfahrung im Kfz-Handel habe, kann ich nur sagen, dass die Frage nach der Garantiezeit falsch ist!!!

      Nie in meinem Leben habe ich mich aufgeregt, wenn ich einen Sensor, der kurz nach der Garantiezeit "gestorben" ist, bezahlen musste.
      Und nie in meinem Leben habe ich eine Rep. ähnlich EisFlummi in solch einer Höhe, prozentuell zum Fahrzeugwert, bezahlen müssen!
      Stimmt zwar nicht ganz, weil auch ich die Erfahrung machen durfte, aber nie mehr wieder so ein Auto fahren werde! Und die Verkaufszahlen dieser Automarke hat dies mehr als deutlich zu spüren bekommen, war ich wohl kein Einzelfall! So läufts in der Wirtschaft.

      Es geht um die Fragestellung. Es geht um Emotionen. € 1.000,00 würde ich nie bezahlen, denn VW gibt absolut keine Garantie auf nichts! Wer Garantiert EisFlummi dass so ein Fehler nicht mehr auftritt? Obwohl so etwas nie passieren darf! Und gerade aus dem Grund, weil es nie passieren darf, braucht es Menschen, die solche Einzelfälle in die Hand nehmen.
      Der Hinweis auf Aktionäre ist so etwas von "falsch" (entschuldigt alle meine direkte Ausdrucksweise), denn würde ich einen Aktionär genau diese Geschichte erzählen, dann würde dieser den Fall selbst übernehmen. Ganz einfach: Geld verdient man mit Leistung und nicht mit Fehlern (auf Kosten der Kunden)! Dies weis der Aktionär, und daher schreibe ich hier "falsch"! Es ist eine Falschinformation, wenn man einen problematischen Fehler mit sochen Informationen verstrickt.

      Als Käufer eines VW , eines deutschen Wertproduktes hat es Kulanz und Menschlichkeit zu geben, ansonsten stirbt VW (beginnend bei mir - was im Grunde schon geschenen ist).

      Es gibt eine einzige Chance: zu lernen, was man besser machen kann. Dies ist unser aller Chance!

      lg
    • Polo-Hexe schrieb:

      1. Wie lange meinst du sollte Volkswagen Kulanz geben, wenn das Fahrzeug nicht einmal mehr Garantie hat?

      Habe bei BMW z.b. oft genug erlebt dass eine Heckklappe wegen minimalem Rostbefall komplett kostenlos inkl. Leihwagen ersetzt wurde. Baujahr 2005.......
      Mercedes Vito Baujahr 2008 mit 170 000km: Hätte MB gewandelt.
      Einfach "NEIN" sagen bringt nur Kundenverlust mehr nicht.

      Polo-Hexe schrieb:

      2. Wie lange hast du auf einem Staubsauger oder Geschierspüler oder Computer Kulanz von dem Hersteller?

      Das geht für mich am Thema vorbei......


      Die Gebrauchtwagengarantieverlängerung hätte mir doch auch nichts genutzt?!? Wie ich in einem anderen Beitrag gelesen habe....Da wird dann gesagt. "Die Werkstgarantie liegt zu lange zurück" Oder "Diese Elektrik ist nicht dabei" Weil ja nur billige Teile gewechselt werden.....

      Andere Werkstatt ist schwer und kommt auch nicht mehr direkt in Frage. Mittlerweile waren insgesamt 3 VW Werkstätten an 5 Reparaturen beteiligt. Und das in 11 Monaten.
      Die Werkstatt meint ja nun trotzdem es muss der Kabelbaum sein...Nur überzeugend klingt irgendwie anders.....Aber wenn ich ihn jetzt wo anders hinbringe dann kann ich an die jetzige erst einmal 300 Euro für die Fehlersuche zahlen oder?!?!......
      Das Auto soll repariert werden und wird dann sobald wie möglich verkauft. Nur die Kostenfrage muss sich noch klären. Aber verkauft wird so oder so und es wird kein Auto aus dem hause VW , Audi, Skoda usw. Verarschen kann ich mich auch von anderen Herstellern lassen

      PS: Das ganze wird sich mindestens bis nächste Woche ziehen da der eigentliche Verkäufer bis dahin Urlaub hat und der andere ganz klar verzögert. Blöd bin ich ja nun auch nicht.....
    • Ich hätte dir ja helfen können aber ohne Garantieverlängerung kann ich da auch nichts machen. Sorry da sind mir die Hände gebunden.

      Deshalb immer Garantieverlängerung machen.

      Die 2. Frage geht leider nicht am Thema vorbei. Meinletzter Fernseher ein guter Samsung der Preis war 1.800€ und da ging nach 2 Jahren und 3 Wochen das Netzteil kaputt und von Samsung keine Kulanz bekommen Netzteil und Einbau durfte ich bezahlen kurze Zeit später ging dann die Platine auch noch kaputt von Samsung wieder nichts bekommen. Der Fernseher wurde dann entsorgt mit dem zarten Alter von 2 Jahren und 3 Monaten.

      Zum Kundenverlust könnte ich noch einiges sagen aber ich verkneife mir das mal.

    • Ich zweifle sehr stark daran dass ich mit Garantieverlängerung so viel bessere Karten hätte.
      Siehe hier: Die Kulanz wird auch immer dürftiger!

      Ich werde jetzt bis Montag mal abwarten was der eigentliche Verkäufer dazu sagt. Vielleicht sieht er die Sache ja ganz anders man weiß ja nie. Damals hat ja VW einen Teil gezahlt und den Rest der Händler.
      Wenn der aber der selben ernüchternden Meinung ist werde ich selbst mal bei VW anrufen. Mehr als ein "nein" kann ich ja nicht mehr erhalten.
      Aber falls alles scheitert bin ich trotzdem noch nicht so richtig dazu bereit zu zahlen. Und da geht es jetzt nicht direkt um den Betrag sondern ums Prinzip.

      Fehler sollten nicht passieren, können aber passieren. Wenn ich jetzt einen Fehler mache und einen defekten/kaputten Kabelbaum in ein Auto baue und der Kunde damit liegen bleibt sollte man alles daran versuchen den Kunden zufriedenzustellen. Heißt: Kostenloser Leihwagen, Kostenlose Reparatur, Gutschein.......Das es so etwas kaum noch gibt ist mir schon klar. Aber so ist das hier. Jemand macht einen Fehler und sucht dann die Schuld beim anderen.

      Am Anfang haben sie es ja irgendwann dann mal eingesehen. Ich war verärgert aber es hat sich noch in Grenzen gehalten. Der Schaden wurde behoben die Abwicklung dagegen war mehr als dürftig. Ich habe aber trotzdem wieder Freude am Auto gehabt, diese ist nun komplett weg. Der Motor scheint einfach nicht Alltagstauglich zu sein.

    • Es gibt wieder bisschen was neues.
      Ich habe denen heute das OK zum reparieren gegeben. Darauf bekam ich die Antwort: Es könnte auch was anderes kaputt sein blablabla.......SAG MAL SPINN ICH JETZT?
      Sollen sie mal den Kabelbaum wechseln und dann schauen wir weiter........
      Wieder so ne super VW Werkstatt. Obwohl ich mit der mal zufrieden war....

      PS: Wie ist das jetzt eigentlich wenn ich dann gleich wieder liegen bleibe? Ich kaufe extra das Teil auch von denen, nicht das sie sagen nicht von VW usw. Aber wer zahlt dann was?

    • Ich hoffe, du hast denen ein Kostenlimit gesetzt! Ein O. K. zum Reparieren heißt für mich, dass du bereit bist, deine Geldtasche voll und ganz zu öffnen! Willst du das wirklich?

      Hol dir doch einen verbindlichen Kostenvoranschlag - dann bist du auf der sicheren Seite!

      Irgenwie bekomme ich das Gefühl nicht los, dass man dein Auto "warm abtragen" will. Solche Techniker, wie du sie beschreibst, dürfen einen deutlichen Sicherheitsabstand um mein Auto machen.

      lg