Kosten für Wechsel der Bremsscheiben (Vorder- und Hinterachse) und Bremsbeläge?

    • [Allgemein]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kosten für Wechsel der Bremsscheiben (Vorder- und Hinterachse) und Bremsbeläge?

      Mein 6R hat momentan 67.000 Kilometer und brauche demänchst neue Bremsen. Beim letzten TÜV wurde mir gesagt die Bremscheiben sind an der Verschleißgrenze. Die Vorderen sind noch die ersten Bremsen aber die Hinteren mussten bei 30.000 schon gewechselt werden wegen zu tiefer Rillen in den Scheiben.

      Mir ist klar, dass es regionale Unterschiede gibt, aber mit was würdet ihr denn in etwa für Kosten rechnen? Ich bin etwas verwirrt, denn ein großes VW Autohaus hat mir gesagt, es koste nur 500,- Euro und eine freie Werkstatt sagte man mir, dass ich schon mit etwa 650,- Euro bis 700,- Euro rechnen soll. ?(

      Bitte nur halbwegs realitische Einschätzungen und nicht den Preis der Werkstatt eines Familienmitglieds, der euch die Bremsen für 50,- Euro oder kostenlos wechselt :wacko:

      ANZEIGE
    • Havoc6R schrieb:

      Meine Hinterbremsen halten wohl noch 1 oder 2 Jahre.
      Das sind ja auch Ersatzteile die der Hersteller vorschreibt.
      Premiumartikel wären selbstverständlich eindeutig teurer.
      Und am Ende entscheidet auch die Qualität der Arbeitsleistung.

      Du hast wahrscheinlich einen Garagenwagen oder? Ich nämlich nicht, denn selbst die "Premiumartikel des Herstellers" also die original Bremsen waren nach 30.000 KM hinüber, dank keiner nicht vorhandener Garage, dadurch entstehendem Flugrost und zu zaghaftem bremsen. :D
    • TSM schrieb:

      Havoc6R schrieb:

      Meine Hinterbremsen halten wohl noch 1 oder 2 Jahre.
      Das sind ja auch Ersatzteile die der Hersteller vorschreibt.
      Premiumartikel wären selbstverständlich eindeutig teurer.
      Und am Ende entscheidet auch die Qualität der Arbeitsleistung.
      Du hast wahrscheinlich einen Garagenwagen oder? Ich nämlich nicht, denn selbst die "Premiumartikel des Herstellers" also die original Bremsen waren nach 30.000 KM hinüber, dank keiner nicht vorhandener Garage, dadurch entstehendem Flugrost und zu zaghaftem bremsen. :D
      Leider hab ich keine Garage...Ich bremse halt weniger :totlach::totlach::totlach:

      Frei nach den Motto: Wer bremst, verliert.

      Meine tägliche Fahrstrecke begünstigt meine vorausschauende Fahrweise.
      Strecke 32 km. Gute Abwechslung von Dorf und Landstraße. Daher schaffe ich auch den Kraftstoffverbrauch laut Herstellervorgabe.

      Wenn mein Bremsenverbrauch auch bei 30t km liegen würde, dann bräuchte ich ja jede 1,5 Jahre neue Bremsen...

      Das ist kein Golf..das ist ein Polo 8)

    • Also Hausmarke würde ich aber auch bei vermeintlicher Erstausrüsterqualität nicht nehmen bei den Ketten, denn da wird ordentlich gespart. Entweder drauf bestehen, dass sie dir ATE zb einbauen oder Teile selbst besorgen und ne Werkstatt finden, die dir die Teile einbaut. Bei at-rs.de oder daparto zb kann man gut gucken was man für die Teile hinlegen muss. Nicht vergessen auch einen Verschleißkontakt mit zu bestellen. ^^

      W.Röhrl schrieb:


      "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzusperren."
    • Havoc6R schrieb:

      Leider hab ich keine Garage...Ich bremse halt weniger Frei nach den Motto: Wer bremst, verliert.
      Meine tägliche Fahrstrecke begünstigt meine vorausschauende Fahrweise.
      Strecke 32 km. Gute Abwechslung von Dorf und Landstraße. Daher schaffe ich auch den Kraftstoffverbrauch laut Herstellervorgabe.

      Wenn mein Bremsenverbrauch auch bei 30t km liegen würde, dann bräuchte ich ja jede 1,5 Jahre neue Bremsen...

      Wie oben schon erwähnt, genau diese Fahrweise, also das seltene Bremsen war laut meinem Mechaniker nach genau der Grund warum die Bremsen so früh ausgewechselt werden müssen. :D

      Es könnte vielleicht auch daran liegen, dass du viel mehr fährst als ich. Mein Auto wurde oft nicht täglich gefahren und stand mal wieder ein paar Tage oder auch häufig eine bis zwei Wochen rum und bei Regenwetter setzt sich anscheinend innerhalb von kürzester Zeit Flugrost an den Bremsscheiben fest.

      Für die Dorf- und Landstraßenfahrten beneide ich dich, ich fahre fast ausschließlich im Stadtverkehr und dazu ein bisschen Autobahn, dadurch liege ich natürlich weit über dem Durchschnittsverbrauch laut Herstellerangaben. X/
    • TSM schrieb:

      Wie oben schon erwähnt, genau diese Fahrweise, also das seltene Bremsen war laut meinem Mechaniker nach genau der Grund warum die Bremsen so früh ausgewechselt werden müssen.
      Das Problem mit der vergammelten Hinterbremse hat VW schon seit Jahren durch einige Modellreihen durch und bekommt es einfach nicht gebacken. Ich wundere mich selbst, dass bei meinem GTI hinten keine Riefen in den Scheiben sind. Und trotzdem wird weiterhin die gleiche Technik verbaut, wie in den anfälligen Baureihen davor. Das war beim Golf 4 schon so und in den Nachfolgemodellen auch. So wie es aussieht, haben sie bei dem neuen Golf endlich einen anderen Bremssattel hinten verbaut. Mal sehen, ob die langsam mal schlauer werden. Ich kann schon gar nicht mehr zählen, wie viele Bremsen ich bei diversen VW Fahrzeugen schon gewechselt habe und wie viele festgegammele Bremssättel ich getauscht hab. Andere Hersteller bekommen es doch auch hin. Mal sehen was in den neuen Polo reinkommt.

      Polo 6R GTI 04/2011

    • Saftschubse schrieb:

      Das Problem mit der vergammelten Hinterbremse hat VW schon seit Jahren durch einige Modellreihen durch und bekommt es einfach nicht gebacken. Ich wundere mich selbst, dass bei meinem GTI hinten keine Riefen in den Scheiben sind. Und trotzdem wird weiterhin die gleiche Technik verbaut, wie in den anfälligen Baureihen davor. Das war beim Golf 4 schon so und in den Nachfolgemodellen auch. So wie es aussieht, haben sie bei dem neuen Golf endlich einen anderen Bremssattel hinten verbaut. Mal sehen, ob die langsam mal schlauer werden. Ich kann schon gar nicht mehr zählen, wie viele Bremsen ich bei diversen VW Fahrzeugen schon gewechselt habe und wie viele festgegammele Bremssättel ich getauscht hab. Andere Hersteller bekommen es doch auch hin. Mal sehen was in den neuen Polo reinkommt.

      Bei meinem Golf IV kann ich mir gar nicht erinnern, dass die Bremsen so große Probleme gemacht hätten. Allerdings bin ich mit dem auch viel regelmäßiger gefahren und außerdem hatte er geschlossene Felgen, was ja angeblich auch schon viel helfen soll.
      ANZEIGE
    • Bei mir haben sie vor einer Woche hinten die Bremsbeläge erneuert nach 99000km. In einer freien Werkstatt, die aber auch für alle großen Versicherungen tätig ist mit Lackiererei auf Gelände etc.

      Bremsbeläge von ATE HA: 145€
      Bremsflüssigkeit: 2,75€
      Arbeitslohn: 136€
      = 337,65€

      Natürlich keine Bremsscheiben gewechselt, aber ich denke das sind ja die Teilkosten und so viel mehr Arbeitslohn kommt da nicht drauf. Da hast du wenigstens mal eine grobe Richtung. Vlt. hilft es ja etwas :)

    • @Eddi haben die dir vergoldete ATE Beläge verkauft??

      Wenn ich online schaue ist die UVP für die normalen Beläge knapp 70€ und für die Ceramic ca 90€. Wohlgemerkt, Einkaufspreis liegt bei 30€ bzw 40€.
      Da hat der Schrauber allein an den Belägen einen ordentlichen Gewinn gemacht.
      Das ist schon echt nen Hardcore Aufschlag von 70€ bzw 90€ auf 145€ + Märchensteuer.

      Gruß Sven

      Polo BlueGT
      Bestellung am 11.11.2016
      Auftragsbestätigung 18.11.2016
      Abgeholt am: 26.02.2017

    • Update:
      Nachdem ich mit dem Auto in den letzten Monaten nicht mehr besonders viel gefahren bin und die Bremsen noch einen akzeptablen Zustand hatten, werden morgen erst alle vier Bremsen erneuert.

      Es wird bei VW gemacht, da deren Angebotspreis deutlich unter dem der freien Werkstätten war. Ich habe zwar einen Angebotspreis (nur unverbindlich) jedoch steht da nichts von Bremsflüssigkeit dabei, also wird diese und Arbeitszeit dafür auch noch dazu kommen. :facepalm:

    • Ja, das war tatsächlich so.

      Angebot von VW war letztes Jahr (Mai 2017) : 520,- Euro

      Online Preisrechner von Pitstop: 440,- Euro

      Angebot freie Werkstatt: 650,- bis 700,- Euro

      -----

      Jetzt, also im April 2018, hab ich nochmal bei VW angeftagt: 550,- Euro

      Tatsächlich gekostet hat es dann 540,- Euro. 8o

    • Alter Schwede, war das einmal rundum?

      Edit: Ja war wohl, steht ja oben. Ist aber trotzdem teuer. Teile, zb Ate 240 Euro rundum und dann 300 fürs machen? Da würde ich mich lieber selbst hinstellen. :D

      W.Röhrl schrieb:


      "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzusperren."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dr.House ()

    • Ja rundum wie auch in der Überschrift vom Thread&postID steht. :whistling:

      Ca. 240 Euro war die Arbeitszeit und 310 Euro waren die Marerialkosten.

      Ich habe ich auch schon überlegt es selber zu machen, vor allem da es ja noch wesentlich günstiger Bremsen gibt als die von ATE und die Qualität bzw. Haltbarkeit der ATE Bremsen war jetzt nicht gerade berauschend.
      Allerdings war mir das Risiko dann doch zu groß, in irgendeinem Schritt nicht weiter zu kommen und nach vielen Stunden Arbeit es trotzdem nicht hinzubekommen. Nicht jeder hat das Talent zum Automechaniker. X/



    • Ganz uneigennützig empfehle ich hier mal meinen / unseren Kanal auf YouTube.
      @sealakes Polo durfte hier als Zeigestück herhalten. :D

      TSM schrieb:


      Allerdings war mir das Risiko dann doch zu groß, in irgendeinem Schritt nicht weiter zu kommen und nach vielen Stunden Arbeit es trotzdem nicht hinzubekommen. Nicht jeder hat das Talent zum Automechaniker. X/
      :liebe:

      YouTube-Kanal: www.youtube.com/c/Autogedöns
      Facebook-Seite: fb.me/SchokohasengangNord