Welche Winterreifen fahrt ihr?

    • [Polo 6R]
    • Gestern wieder gewechselt. Fahre ATS Radial im Winter in 7x16 ET38
      Reifen ist der Hankook Winter i cept in 205/45 16

      Dateien
      VW Polo 6C BlueGT - 1.4 TSI ACT - 6 Gang
      EZ: 23.03.2016

      Tuning To-Do:
      [✓] Alu-Pedalkappen
      [✓]Haubenlift
      [✓]Innenraum auf LED umrüsten
      [✓]Auspuffblenden
      [✓]Gewindefahrwerk KW Street Comfort
      [✓]Helix Soundsystem
      [✓]Plastikteile an Front lackieren / WRC Heckdiffusor
      [✓] VW Embleme schwarz
      [✓]Auspuff
      [✓]18 Zoll Felgen
      [✓]Fußraumbeleuchtung nachrüsten

      Instagram: @chris_bluegt
      ANZEIGE
    • Meine Erfahrungen zum Thema Räderwechsel, sind dann noch die, das ich mal das Auto zu einem Kollegen in die Werkstatt gegeben habe, anstatt, die Räder selber im Hof / auf der Strasse mit dem Wagenheber zu wechseln. Das eine Rad war festgemockert auf der Radnabe. Mein Kollege, schon kräftig" ging an der Vorderachse und schwang wie Tarzan mit den Füssen von innen gegen das Rad. Die Radschrauben waren dazu natürlich dann wieder eingedreht.Wie ich das gesehen habe, war wieder für mich klar: alles richtig entschieden. Seitdem mache ich das nicht mehr bei mir vor der Haustür. Ich drück dem Kollegen ein Zehner in Hand und die Sache ist erledigt. Oder ich mache das nach Feierabend auch mal selbst.
      Es gibt aber auch Spezialisten, die machen auf "dicke Hose", wissen alles und können alles - " € 20.- / € 30.- für den Räderwechsel in der Werkstatt?! Zu teuer!" - geht dann so aus: Dicke Beule und Kratzer im Schweller - das Auto ist vom Wagenheber gerutscht! Z. Bsp. bei einem Golf VII GTI Clubsport: € 450.- für diese in "041"er schwarz lackierte Zierleiste am Schweller. Und da ist die Beuel noch nicht draussen. Man kann nur einmal sparen! Die Autos werden immer schwerer, die Wagenheber im Fahrzeug sind noch genauso billiger Schrott, wie früher - nur da hatten die es halt leichter - die Räder etwas angegammelt, die Schrauben zu fest, keine Unterlage zwischen Wagenheber und Straße - und schon passiert so etwas verdammt schnell. Apropo die zu festen Schrauben - ja warum denn? Ganz einfach: Es meinen z. Bsp. in den Werkstätten- egal wo! - die Räder mit dem Schlagschrauber anziehen zu müssen. Ganz übel ist das! Ich hatte die Saison viele Kunden, die kamen mit einem abgerissenem Felgenschloß. Die hab ich dann mal aufgeklärt und halt €50.- für einen neuen Satz Felgenschlösser bezahlen lassen.

      Drum lässt euch gesagt sein, zieht eure Räder mit der Ratsche und der 17er Nuss handfest an. Vorknacken mit 50Nm auf der Bühne, dann Auto ablassen und mit 120Nm Endfest ziehen. Den Drehmomentschlüssel gleichmässig durchziehen, nicht durchdrücken "wie ein Depp". Und immer schön über Kreuz festziehen. Dann geht auch das Felgenschloß beim nächsten mal noch auf. Und ob, ihr Stahl oder Alufelgen habt - macht es bei beiden Arten so.
      Alufelgen mit dem Schlagschrauber festziehen: Die können dann halt auch dabei mal reißen am Schraubensitz.
      120Nm ist fest! Nach Fest kommt: Ab! Und nach Ab? Ich verrat es euch: Tränen - und jede Menge Arbeit

    • Hi,
      in Ermangelung einer gut erreichbaren Lagerfläche lass ich die Räder immer Einlagern und Wechseln.
      Insofern Spar ich mir halt sie Schlepperei und den Ärger mit dem Festgammeln.

      Hätte ich, wie früher, ne Einzelgarage, würde ich, nachwievor, selber wechseln.
      Denn, mal eben spontan einen Termin zu bekommen, ist schwierig, so muss ich immer etwas früher wechseln lassen.
      Gerade hier im Bergischen kann das mit dem Schnee relativ fix und quasi „über Nacht“, also unerwartet kommen :D;) .

    • Animal schrieb:

      Meine Erfahrungen zum Thema Räderwechsel, sind dann noch die, das ich mal das Auto zu einem Kollegen in die Werkstatt gegeben habe, anstatt, die Räder selber im Hof / auf der Strasse mit dem Wagenheber zu wechseln. Das eine Rad war festgemockert auf der Radnabe. Mein Kollege, schon kräftig" ging an der Vorderachse und schwang wie Tarzan mit den Füssen von innen gegen das Rad. Die Radschrauben waren dazu natürlich dann wieder eingedreht.Wie ich das gesehen habe, war wieder für mich klar: alles richtig entschieden. Seitdem mache ich das nicht mehr bei mir vor der Haustür. Ich drück dem Kollegen ein Zehner in Hand und die Sache ist erledigt. Oder ich mache das nach Feierabend auch mal selbst.
      Es gibt aber auch Spezialisten, die machen auf "dicke Hose", wissen alles und können alles - " € 20.- / € 30.- für den Räderwechsel in der Werkstatt?! Zu teuer!" - geht dann so aus: Dicke Beule und Kratzer im Schweller - das Auto ist vom Wagenheber gerutscht! Z. Bsp. bei einem Golf VII GTI Clubsport: € 450.- für diese in "041"er schwarz lackierte Zierleiste am Schweller. Und da ist die Beuel noch nicht draussen. Man kann nur einmal sparen! Die Autos werden immer schwerer, die Wagenheber im Fahrzeug sind noch genauso billiger Schrott, wie früher - nur da hatten die es halt leichter - die Räder etwas angegammelt, die Schrauben zu fest, keine Unterlage zwischen Wagenheber und Straße - und schon passiert so etwas verdammt schnell. Apropo die zu festen Schrauben - ja warum denn? Ganz einfach: Es meinen z. Bsp. in den Werkstätten- egal wo! - die Räder mit dem Schlagschrauber anziehen zu müssen. Ganz übel ist das! Ich hatte die Saison viele Kunden, die kamen mit einem abgerissenem Felgenschloß. Die hab ich dann mal aufgeklärt und halt €50.- für einen neuen Satz Felgenschlösser bezahlen lassen.

      Drum lässt euch gesagt sein, zieht eure Räder mit der Ratsche und der 17er Nuss handfest an. Vorknacken mit 50Nm auf der Bühne, dann Auto ablassen und mit 120Nm Endfest ziehen. Den Drehmomentschlüssel gleichmässig durchziehen, nicht durchdrücken "wie ein Depp". Und immer schön über Kreuz festziehen. Dann geht auch das Felgenschloß beim nächsten mal noch auf. Und ob, ihr Stahl oder Alufelgen habt - macht es bei beiden Arten so.
      Alufelgen mit dem Schlagschrauber festziehen: Die können dann halt auch dabei mal reißen am Schraubensitz.
      120Nm ist fest! Nach Fest kommt: Ab! Und nach Ab? Ich verrat es euch: Tränen - und jede Menge Arbeit
      Ich gebe dir in einem einzigen Punkt recht - die Bordwagenheber sind eine Gefahr.
      Aber sorry, mit 50NM vorknacken? Wenn ich mit ner 1/2 Zoll Knarre anziehe etwas kräftiger (und das sage ich als Typ von 57kg Kampfgewicht) habe ich schon über 80NM erreicht.....
      Was kommt als nächstes, vll. noch die Radbolzen in Öl einlegen vorm festziehen damit se nich rosten?

      Also sorry aber so viel Unsinn zu verbreiten gehört bestraft....
      :liebe:

      YouTube-Kanal: www.youtube.com/c/Autogedöns
      Facebook-Seite: fb.me/SchokohasengangNord
    • Flo96 schrieb:

      Ich gebe dir in einem einzigen Punkt recht - die Bordwagenheber sind eine Gefahr.Aber sorry, mit 50NM vorknacken? Wenn ich mit ner 1/2 Zoll Knarre anziehe etwas kräftiger (und das sage ich als Typ von 57kg Kampfgewicht) habe ich schon über 80NM erreicht.....
      Was kommt als nächstes, vll. noch die Radbolzen in Öl einlegen vorm festziehen damit se nich rosten?

      Also sorry aber so viel Unsinn zu verbreiten gehört bestraft....

      Bestrafung ist vielleicht etwas hart, aber er sieht es wohl so dass man es so machen sollte. Sehe ich auch nicht so und drehe die Schrauben erstmal handfest und knacke sie dann bei festem Stand mit 120nm fest. Über Kreuz sollte natürlich auch klar sein. Und hier und da noch etwas Silikonpaste ;)
      VW Polo 6C GTI 1.8T 192PS (EZ: 01/2017)
      MKB: DAJA / 4-Türer / 6-Gang / Silk Blue Metallic / Vogtland Gewinde
      MFL / Komfortpaket / LED / Composition Media
    • Habe letztens auch einen beobachtet beim Reifenwechsel...
      der hat die Gewinde auch schon mit Fett eingepinselt.
      Ich kenne das so, das die ohne Fett und Öl montiert werden.
      Ja, was is nu rischtisch????

      Un überhaupt, bei meinem Polo und dem Golf von meiner Frau Gemahls-Gattin ist ja schon überhaupt kein Wagenheber dabei...
      Und nicht alle haben einen ordentlichen Rangier-Wagenheber zuhause.
      Dann doch lieber in die Werkstatt zum wechseln!!
      Auf dem Golf haben wir Allwetterreifen, da muss ich nix wechseln und bei meinem Polo hab ich eigentlich nur Winterreifen, weil ich mir die originalen Alus nicht ruinieren will!
      Stimmt schon, wenn man es machen lässt geht nix verbogen und die Bandscheibe ist auch glücklicher...meine zumindest!!

      Die Winter-Alus waren auch teuer, da kommts dann auf die 20 Mücken für den Reifenwechsel auch nicht mehr an....

      Gruß Paul

    • paulcross schrieb:

      Un überhaupt, bei meinem Polo und dem Golf von meiner Frau Gemahls-Gattin ist ja schon überhaupt kein Wagenheber dabei...
      Der ist ja auch eigendlich nur für eine Reifenpanne vorgesehen wenn man auf Reserve/Notrad wechseln muß.Wenn anstattdessen nur ein Flickset in der Reserveradmulde liegt oder Räder mit Notlaufeigenschaften(Runflat)ab Werk montiert sind entfällt der Bordwagenheber ;) .

      Polo 6C GTI
      Bestellt am 02.11.2016
      Auftragsbestätigung am 16.11.2016
      Abholung am 20. Januar 2017

    • @Tazman nicht unbedingt.
      In meinem BlueGT ist auch nur ein FlickSet vorhanden. Statt dem Reserverad habe ich den Beatssubwoofer in der Mulde und trotzdem gab es bei der Abholung einen Wagenheber dazu.

      Gruß Sven

      Polo BlueGT
      Bestellung am 11.11.2016
      Auftragsbestätigung 18.11.2016
      Abgeholt am: 26.02.2017

    • ah ok...ich kannte das damals beim den Kauf von neuen up! noch aus den Konfigurator so das man das Reserverad inkl. Wagenheber und Bordwerkzeug optional dazubestellen konnte(was auch jetzt noch der Fall ist wie ich gerade in Konfigurator gesehen habe),daher dachte ich mir das das dann bei allen VW Modellen so abläuft.

      Ein Arbeitskollge hat sich vor kurzen einen fast neuen BMW gekauft,da gibt es noch nicht mal mehr eine Reserveradmulde und auch kein Flickset weil der sereinmäßig mit Runflatreifen drauf hat.Dementsprechend hat sich der Kollege auch erst mal schwer getan beim Räderwechsel auf Winterreifen erst mal den Adapter für die Radsicherungen zu finden :D .

      Polo 6C GTI
      Bestellt am 02.11.2016
      Auftragsbestätigung am 16.11.2016
      Abholung am 20. Januar 2017

    • Das Problem kommt mir von meinen Vorgängerpolo bekannt vor.Dort kam ich mit meinen Rangier-Wagenheber auch nicht weiter weil die (serienmäßigen) Seitenschweller/verkleidungen zu weit nach unten gezogen waren und die Öffnungsmöglichkeiten nur so breit waren das man den Bordwagenheber dazwischen stellen konnte - oder vielleicht alternativ einen Rangierwagenheber mit sehr schmaler Aufnahme.
      Selbst beim Reifenhändler waren jedes Mal die Mitarbeiter in der Werkstatt am fluchen wenn die den Polo irgendwie mit der Hebebühne anheben durften...

      Polo 6C GTI
      Bestellt am 02.11.2016
      Auftragsbestätigung am 16.11.2016
      Abholung am 20. Januar 2017

      ANZEIGE
    • Flo96 schrieb:

      Animal schrieb:

      Meine Erfahrungen zum Thema Räderwechsel, sind dann noch die, das ich mal das Auto zu einem Kollegen in die Werkstatt gegeben habe, anstatt, die Räder selber im Hof / auf der Strasse mit dem Wagenheber zu wechseln. Das eine Rad war festgemockert auf der Radnabe. Mein Kollege, schon kräftig" ging an der Vorderachse und schwang wie Tarzan mit den Füssen von innen gegen das Rad. Die Radschrauben waren dazu natürlich dann wieder eingedreht.Wie ich das gesehen habe, war wieder für mich klar: alles richtig entschieden. Seitdem mache ich das nicht mehr bei mir vor der Haustür. Ich drück dem Kollegen ein Zehner in Hand und die Sache ist erledigt. Oder ich mache das nach Feierabend auch mal selbst.
      Es gibt aber auch Spezialisten, die machen auf "dicke Hose", wissen alles und können alles - " € 20.- / € 30.- für den Räderwechsel in der Werkstatt?! Zu teuer!" - geht dann so aus: Dicke Beule und Kratzer im Schweller - das Auto ist vom Wagenheber gerutscht! Z. Bsp. bei einem Golf VII GTI Clubsport: € 450.- für diese in "041"er schwarz lackierte Zierleiste am Schweller. Und da ist die Beuel noch nicht draussen. Man kann nur einmal sparen! Die Autos werden immer schwerer, die Wagenheber im Fahrzeug sind noch genauso billiger Schrott, wie früher - nur da hatten die es halt leichter - die Räder etwas angegammelt, die Schrauben zu fest, keine Unterlage zwischen Wagenheber und Straße - und schon passiert so etwas verdammt schnell. Apropo die zu festen Schrauben - ja warum denn? Ganz einfach: Es meinen z. Bsp. in den Werkstätten- egal wo! - die Räder mit dem Schlagschrauber anziehen zu müssen. Ganz übel ist das! Ich hatte die Saison viele Kunden, die kamen mit einem abgerissenem Felgenschloß. Die hab ich dann mal aufgeklärt und halt €50.- für einen neuen Satz Felgenschlösser bezahlen lassen.

      Drum lässt euch gesagt sein, zieht eure Räder mit der Ratsche und der 17er Nuss handfest an. Vorknacken mit 50Nm auf der Bühne, dann Auto ablassen und mit 120Nm Endfest ziehen. Den Drehmomentschlüssel gleichmässig durchziehen, nicht durchdrücken "wie ein Depp". Und immer schön über Kreuz festziehen. Dann geht auch das Felgenschloß beim nächsten mal noch auf. Und ob, ihr Stahl oder Alufelgen habt - macht es bei beiden Arten so.
      Alufelgen mit dem Schlagschrauber festziehen: Die können dann halt auch dabei mal reißen am Schraubensitz.
      120Nm ist fest! Nach Fest kommt: Ab! Und nach Ab? Ich verrat es euch: Tränen - und jede Menge Arbeit
      Ich gebe dir in einem einzigen Punkt recht - die Bordwagenheber sind eine Gefahr.Aber sorry, mit 50NM vorknacken? Wenn ich mit ner 1/2 Zoll Knarre anziehe etwas kräftiger (und das sage ich als Typ von 57kg Kampfgewicht) habe ich schon über 80NM erreicht.....
      Was kommt als nächstes, vll. noch die Radbolzen in Öl einlegen vorm festziehen damit se nich rosten?

      Also sorry aber so viel Unsinn zu verbreiten gehört bestraft....
      Also, es gibt Tatsächlich bei den 4 Ringen spezielle Fette und Pasten für die Radschrauben und Radnaben zum Räderwechsel. . Auch steht das mit dem 50Nm vorknacken auf der Bühne im Reparaturleitfaden. Beim TT zumindest. Das hat mir neulich unser einer Monteur erzählt, als ich ihn gefragt habe, warum er seine Räder beim Octavia RS auf der Bühne knackt. Ich kannte das bis dato auch nicht. Und was bei den 4 Ringen zum Räderwechsel im Rep-Leitfaden steht kann ja bei den anderen nicht so falsch sein, wenn es da auch macht, obwohl dort im Rep.-Leit. vll. nix steht. Sind ja immerhin dieselben Gewinde.