Motorschäden beim POLO GTI TSI 1,4l

    • [Polo 6R]
    • Ehrlich gesagt hab ich mich gar nicht mit denUnterschieden beim 2.0 TFSI befasst.
      Darum wird das was du sagst schon stimmen.

      Ja ich meinte den 1.4 Twincharger und den gibt's aktuell nicht mehr.
      Ob der Vergleich jetzt gut oder schlecht war ist am Ende ja auch Wurscht.
      Fakt ist: Der Motor des alten GTI ist eine ziemlich Baustelle die VW nie in den Griff bekommen sondern irgendwann resigniert hat.

      ANZEIGE
    • Das Grundproblem sind Hersteller übergreifend die zwar lange bekannten, aber über nur wenige Jahre stets immer weiter verschärften Abgaswerte. So machen den Dieseln der Euro 6 vor allem die Stickstoffoxide (NOx/von 180 auf 80 mg/km) zu schaffen. Schon brutal für die Motorenbauer: Die CO2-Grenzeswerte sollen sich 2020 auf 95 g/km reduzieren, was einem Verbrauch von rund 4 l entspricht. Für 2018 ist schon die Euro 6c zu erwarten, die vor allem bei Benzinern eine Verringerung des Partikelausstoßes um den Wahnsinnsfaktor zehn vorsieht. Denkt man an die Anfänge des DPF, sind trotz der Erfahrungen beim Diesel, womöglich reihenweise Probleme auch beim Benziner-Partikelfilter zu erwarten.


      Machen wir uns nichts vor, die Haltbarkeit - wie inklusive Euro 4 Autos wohl noch vordringlich im Herstellerblick, ist Schnee von Gestern. Seit Euro 5 hechelt man den nächsten Normverschärfungen entgegen. Gerade für reine Kurzstreckenfahrer lohnt sich in Zukunft der Blick zu anderen Antriebssystemen, deren Preise aber wohl kaum für eine breite Masse erschwinglich sein werden. ?(8o


      Natürlich kann manch einer sagen, ich fahr nen Euro 5 oder 6, der wird noch ne Zeit halten. Aber nach den Bundestagswahlen werden schnell die Stimmen bezüglich der blauen Plakette laut werden ... !!! Und - die Umstellung vom NEFZ auf WLTP zur Verbrauchsmeßung, wird neben realistischerer Werte und Gewichte, auch so manche Überraschung parat haben.


      Der einzige Vorteil: Die Zeiten der mittlerweile massenhaft vertretenen "Brötchen-hol-SUV" scheint gezählt, denn um die Flottenziele zu erreichen muss neben nem guten CW-Wert in Zukunft auch wieder die Frontfläche reduziert werden. Wir dürfen also zumindest auf strömungsgünstigere Autos hoffen.


      :D Ein preiswerter VW XL 1 (ohne die Breitspur-Ducati-Zutaten, aber mit dem 1,8er Triebwerk) wäre für mich z. B. ein zukünftiger Traumwagen :P

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RainerS ()

    • Guten Abend zusammen,

      hier ein kurzer Zwischenbericht meinerseits:

      Heute kam der Zylinderkopf runter, Beschädigung scheint sich laut Werkstatt "nur" auf die Kopfdichtung + Ventil/e zu beziehen - Kulanzantrag an VW ist unterwegs, Ergebnis sollte eigentlich heute noch feststehen, wird dann aber doch morgen...

      Ob es zwischen dem Defekt der Zündkerze und dem Ergebnis der Diagnose einen technischen Zusammenhang gibt, vermag ich als Laie nicht zu beurteilen, das werde ich mir erklären lassen.
      Bleibt abzuwarten, ob und wie viel seitens VW übernommen wird.

      Ich halte euch auf dem Laufenden.

      Grüße
      donquijote

      Dateien
      • IMG_0716.JPG

        (124,15 kB, 32 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_0717.JPG

        (131,14 kB, 36 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_0718.JPG

        (131,49 kB, 30 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • ich denke ein Motorinstandsetzter könnte die Ursache deuten(zu magere Verbrennung und dadurch Überhitzung??? oder ein Motorenkonstrukteur, bezw. Maschinenbauingenier)
      VW wird wohl nichts dazu sagen
      Mein zweiter Motorschaden war auch ein Ventilschaden, der mir aber nicht gezeigt wurde, da ich noch 1 Monat Verlängerungsgarantie hatte, gab dann noch mal einen neuen für 8550€, dann in den sauren Apfel gebissen und 1,8ter genommen. Verlust bei 5Jahren und 65000km Laufleistung ca. 10000€ und jetzt keine Probleme mehr und Hoffnung auf Haltbarkeit von 200000km)

      05.01.2016 Polo GTI 6C bestellt :rolleyes:
      Flashrot, 2 Türer, 6 Gang, Fahrkomfortpaket, Led-Scheinwerfer, Composition Media , DAB +.
      MuFu Lenkrad, Scheiben abgedunkelt, Parabolica, Clark, Winterreifen,Bilstein B14PSS
      AB 14.01.16
      FIN 02.03.16 :thumbsup:
      vorlaufiger Bautermin KW 11.16
      Zulassung 18.03.16 :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wilbie34 ()

    • Neu

      Der Zylinderkopf muss komplett erneuert werden, Kosten werden sich auf knapp 4000€ belaufen, glücklicherweise übernimmt VW dann doch insgesamt 50% der Kosten - Mitte nächster Woche soll das Auto fertig sein.

      Inzwischen beschäftige ich mich mit dem Gedanken, das Auto zu verkaufen, sobald es wieder läuft.
      Vom Bauchgefühl her war das jetzt erst der Anfang, ein ungutes Gefühl wird wahrscheinlich immer mitfahren.

    • Neu

      Moin´

      zum Thema Garantieverlängerung. Ich habe gleich nach dem Kauf (März 2016 mit 43500KM von Privat) bei der DEVK eine Gebrauchtwagengarantie abgeschlossen. Die kostet 29,80.-€ im Monat. Ich wusste von vorn herein, dass die Maschinchen zu Ärger neigen, aber dass ich nach zwei Monaten gleich die Versicherung gebraucht habe, war dann schon überraschend. Habe bedingt durch den hohen Ölverbrauch durch die Versicherung eine Generalüberholung des Motors bezahlt bekommen. Der Spaß hat 4000€ gekostet und ich habe jetzt immer noch meinen original Motor drin, eben nur mit verstärkten Komponenten aufgearbeitet und der Erkenntnis, dass der jetzt kein Öl mehr frisst. Bei mir waren die Brennräume mehr oder minder oval. Am schlimmsten war Zylinder 3.

      Beim Austauschmotor von VW weiß man nie, was man da wieder eingebaut bekommt. Wenn es richtig Kacke läuft, hat man wieder nen Ölfresser im Kasten und da häufig Kulanz mit im Spiel ist, hat man auch keine Garantie auf die Maschine. Folgekosten sind vorprogrammiert.

      In dem Zuge hab ich gleich das Kupplungspaket auf eigene Kosten mit wechseln lassen, da das Getriebe eh draussen war. Hatte da schon das altbekannte "Rubbeln" im 2.ten Gang bei niedriger Drehzahl.

      Der Meister beim Instandsetzer hatte schon mehrere dieser Motoren auf seinem Tisch und seine Aussage war nur, wenn VW pro Motor vielleicht 100€ mehr in die Hand genommen hätte, dann wären die meisten Motorschäden vermeidbar gewesen. Es wird halt einfach an allen Enden gespart.
      Ich arbeite selber bei dem Konzern und sehe es an allen Ecken. Das Hirnverbrannte an der Sache ist aber, dass es alles VW Dollars sind, aber eben in verschiedenen Kostenstellen. Das fängt schon im Einkauf an.
      Billig kaufen, teuer Instandhalten. Der Einkauf spart Geld und der Betreiber muss mehr oder minder den Rest drauflegen, damit die Anlage überhaupt läuft. Dazu kommen erhöhte Personalkosten, weil ständig Mehrarbeit angesetzt wird, da man sonst seine Stückzahlen nicht raus bekommt.

      Und das ist auch beim Motor so. Der Motorenbauer ( VW Salzgitter) spart sich nen Wolf und verkauft mit hoher Marge an VW (Fahrzeugbau) seine Motoren. Die Kulanzabteilung gibt Millionen aus um die minderwertigen Dinger später wieder austauschen zu lassen. Hätten die nur einen Teil der Kosten aus den Kulanzfällen in den Motorenbau gesteckt und bessere Komponenten verbaut, hätte man im Endeffekt Kosten gespart, aber soweit geht die Denke bei denen nicht.

      Polo 6R GTI 04/2011

      ANZEIGE
    • Neu

      seit ich den 1.8er besitze, bin ich von den ganzen Problemen die ich ebenfalls mit dem 1.4er hatte erlöst ...kein Ölverbrauch alles paletti und bereits 33.000km drauf geballert.

      Polo GTI 8) noch fragen ? .... :böse:
      31.5.2013 6R GTI

      ( 6C GTI Bestellt am 13.7 - Abholung am 6.11 in WOB )

    • Neu

      Saftschubse schrieb:

      Ich habe gleich nach dem Kauf (März 2016 mit 43500KM von Privat) bei der DEVK eine Gebrauchtwagengarantie abgeschlossen. Die kostet 29,80.-€ im Monat. I
      Naja, wenn man das auf Jahr hochrechnet verdoppelt sich ja fast die jährliche Versicherungssumme. Ich habe bisher 69500KM draufgespult, erster Motor. Bin auch verwundert, das er noch läuft :whistling: . Vor allem braucht er auf 5000km 1-2 Liter Öl.
    • Neu

      Vochel schrieb:

      Saftschubse schrieb:

      Ich habe gleich nach dem Kauf (März 2016 mit 43500KM von Privat) bei der DEVK eine Gebrauchtwagengarantie abgeschlossen. Die kostet 29,80.-€ im Monat. I
      Naja, wenn man das auf Jahr hochrechnet verdoppelt sich ja fast die jährliche Versicherungssumme. Ich habe bisher 69500KM draufgespult, erster Motor. Bin auch verwundert, das er noch läuft :whistling: . Vor allem braucht er auf 5000km 1-2 Liter Öl.
      Das ist alles eine Frage wie man rechnet. Die 29,80.- im Monat sind ungefähr das, was ich jetzt nicht mehr an Öl in die Karre kippen muss. Zumindest, wenn ich die Brühe bei VW direkt kaufe.
      Eine Garantieverlängerung bei VW kostet wahrscheinlich genauso viel, nur das die sofort als Komplettbetrag fällig ist und für mich hat sich diese Versicherung ausgezahlt, da ich ja fast direkt nach Kauf davon Anspruch genommen habe. Die hätte auch den kompletten Austauschmotor von VW bezahlt, aber das wollte ich ehrlich gesagt nicht, da ich jetzt sicher bin, dass das ne anständige Firma von Hand gemacht hat und nicht irgendein Schrummelmotor verbaut wurde, sondern der Originale und mit besseren Komponenten versehene.

      Wenn ich die Versicherung nicht gehabt hätte, wären innerhalb kürzester Zeit zum Kaufpreis von 13500 Euro nochmal 4000 Öcken Reparaturkosten dazu gekommen. Für das Geld kann ich mir über 10 Jahre diese Versicherung leisten und kann mir sicher sein, wenn was kaputt geht, wird das bezahlt. Und wie es immer bei Versicherungen ist, sei es Lebensversicherung oder die Berufsunfähigkeit. Man zahlt und hofft, dass man sie nie braucht. Und wenn man sie braucht, dann steht man wenigstens nicht im Regen. Die 30€ im Monat tuen mir nicht weh, aber eben mal 4000€ schon und aus deinen 1-2 Litern können auch mal schnell 5 werden, glaub mir, ich habe das durch.

      Polo 6R GTI 04/2011