Vorglühlampe blinkt während der Fahrt

    • [Polo 6R]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Genau der Sensor ist es.
      Er muss nicht angelernt werden. Man kann den Fehlerspeicher einmal löschen, aber in der Regel verschwindet der Fehler ja sogar auch bei einmal Zündung aus und wieder an, solange er noch nicht so oft aufgetreten ist, dass auch die MIL angegangen ist. Oder liege ich da falsch?

      ANZEIGE
    • ruptech schrieb:

      Ich hätte nur den Fehler gelöscht und mir den LLM gespart. Zu 99% wäre der Fehler nicht wieder aufgetreten, schreibt der Fehlerspeicher auch dann den LLM als Fehler, wenn mal die Abgasrückführung kurz hakt oder sich der Partikelfilter zu schnell entleert.

      lg


      ich hatte den Fehler seit April, soblad er auftrat habe ich ihn via VCDS gelöscht, kam aber immer wieder.
      Den neuen LMM hatte ich dann über die Arbeit für 10€ bekommen und seit dem Einbau ist Ruhe.

      *Edit: Bei länger Fahrt mit dem Vorglühblinken ging auch die MIL mit an.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von lala ()

    • Es stellt sich die Frage, warum ein LLM defekt wird.
      Konstruiert ist er für ca. 500.000 Kilometer.
      Defekt wird der LLM durch Feinstäube, die mit Feuchtigkeit oxidieren. Oder auch durch eine falsche Einbaulage, wie es in der Vergangenheit passiert ist, wodurch der LLM sehr bekannt geworden ist. Doch dies ist längst korrigiert.

      Es kann natürlich auch sein, dass der LLM immer schon im Grenzbereich gearbeitet hat. Irgendwann "mag" ihn dann das Steuergerät nicht mehr. Doch die Wahrscheinlichkeit liegt deutlich unter 1%.

      Es geht ja nicht um einen Einzelfall zu bewerten. Es geht mehr darum, manchen Suchenden zu sagen, wie ein LLM in der Praxis reagiert.

      lg

    • laut VW vielleicht. Hatte schon einige neuere VW 's in der Werkstatt, die bei unter 150tkm einen defekten LMM hatten.
      Es muss nur mal richtig feucht werden und es fängt das oxidieren an. Dazu reichen schon längere Fahrten bei Starkregen.
      Bei mir war es eben der lange Stand in der Halle mit offener Motorhaube usw. Dazu kommen noch die vielen KM.

    • Notlauf nach Beschleunigung

      Servus ihr TDI -Kenner und -Könner,

      ... weil die Überschrift so schön passt, häng ich mich da mal dran:

      Wie an anderer Stelle schon berichtet hatte ich im März erstmals Probleme mit dem Notlauf, der beim vollen Beschleunigen auf der Autobahn mein Fortkommen (vorübergehend) stark behinderte ;( .

      Seit einigen Tagen häuft sich das Problem, der Fehler ist nun reproduzierbar: Beim vollen Beschleunigen versetzt die Motorsteuerung den 90 PS TDI in die Notlauffunktion (blinkender Glühwendel), Leistung im eigentliche Sinne steht dann nicht mehr zur Verfügung (knapp 120 auf der BAB, sofern kein Wind geht und die Straße eben ist ;) ). Das (vorübergehend) Erfreuliche daran: Nach erneutem Start ist das Problem weg, der Motor läuft ganz normal - bis zur nächsten Vollgasbelastung...

      Aufgrund diverser schlechter Erfahrungen ist das Vertrauen in die "Freundlichen" mit dem VW-Symbol auf dem Autohaus ziemlich zerrüttet, ich bin nun auf der Suche nach einem Kundigen, der den Fehler eingrenzen kann. Laut "TÜV-Mensch" war der Fehler beim ersten Mal wohl als "Kraftstoffmangel" abgespeichert, die aktuellen Einträge kenne ich noch nicht (die Symptome sind aber die gleichen).

      Hat von Euch jemand einen Tipp, in welche Richtung die Fehlersuche gehen kann? Z.B. sollte laut dem allgemeinen Serviceheft der Dieselfilter nach 60.000 km gewechselt werden, lt. Rechnung des letzen Kundendienstes bei 72.000 (bei 12.000 wurde vom Verkäufer ein "außerordetlicher KD" durchgeführt, daher die Verschiebung) wurde der Kraftstofffilter aber nicht gewechselt. Könnte da der Schlüssel zum Problem liegen (wäre fast zu einfach...)?

      Hoffe auf gute Ideen von Eurer Seite,
      Grüße

      Tourist

      ANZEIGE
    • Zwischenbericht: Komme gerade vom Schrauber meines größten Vertrauens.

      - plötzlich hatte der da so ein Kästchen mit einem Touchscreen und ein
      paar Kabeln dran (woher auch immer): Ja, Fehler hat er ausgelesen und
      gelöscht -> Kraftstoffmangel, zu geringer Kraftstoffdruck... (also immer noch der gleiche)

      - den alten Dieselfilter hat er gewechselt, war aber nicht glücklich weil:

      - Polo läuft immer noch im "Notlauf": Getestet -> im Stand auf´s Gas
      -> Max.-Drehzahl ~ 2.500 /min -> großes Grübeln...

      - während er an anderem Auto weiter schraubt, hab ich mal eine Testfahrt gemacht
      : Der Polo geht wieder ab wie die Sau (oder Schmitts Katze, wie man
      andernorts sagen würde). Über 180 auf der Bahn, Beschleunigen mit
      durchgetretenem Gaspedal und Kickdown bis zur Abregeldrehzahl, das ganze
      problemlos mehrmals hintereinander

      Wo war nun das Problem? Offenbar erkennt die schlaue Elektronik, dass
      man gar nicht fahren will, wenn man keinen Gang eingelegt hat und denkt
      sich, "warum den Motor unnötig quälen" und lässt einfach im Stand keine
      höheren Drehzahlen zu... .

      Der alte Dieselfilter (Original VW-China-Qualität in einem
      spanischen Auto - da darf man sich nicht wundern...) war wohl zu und hat
      nicht mehr genug Sprit durchgelassen, wenn´s drauf angekommen ist.

      Das alles basiert jetzt auf dem "Prinzip Hoffnung", wenn der Fehler wieder auftauchten sollte, werde ich berichten.

      Grüße

      Tourist

    • Habe den Fehler jetzt auch - 5 Wochen nach Gebrauchtwagenkauf. Zum Glück gibts Gewährleistung ;) Ich werde am Montag bei VW vorstellig werden und dann berichten, was es war.

      Bei mir blinkt die Vorglühlampe und die Motorkontrollleuchte leuchtet Gelb -,-

      Morgen noch 300 km nach Hause fahren, aber das sollte wohl drin sein.

      Grüße

      Markus

    • Bei mir waren auf unserer Schwedentour letztes Jahr bei dem Symptom (inkl. Notlaufprogramm), von den 105PS nurnoch gefühlte 40PS über.

      Solange du nicht, so wie ich, versuchst mit dem vollbesetzten Polo + Gepäck, auf der Autobahn einen Reisebus zu überholen, der dich dann an einer leichten Steigung verhungern lässt und du nurnoch hinterherwinken kannst, sollte es kein Problem sein!

      Ich drück dir die Daumen! :daumendrück:

      LG
      André

      Wenn ich nicht mehr weiter kann, schließ ich Plus an Minus an :whistling:

    • quatre portes schrieb:

      Bei mir waren auf unserer Schwedentour letztes Jahr bei dem Symptom (inkl. Notlaufprogramm), von den 105PS nurnoch gefühlte 40PS über.

      Solange du nicht, so wie ich, versuchst mit dem vollbesetzten Polo + Gepäck, auf der Autobahn einen Reisebus zu überholen, der dich dann an einer leichten Steigung verhungern lässt und du nurnoch hinterherwinken kannst, sollte es kein Problem sein!

      Ich drück dir die Daumen! :daumendrück:

      Ein Beifahrer und schneller als 120 fahr ich nicht da der Bluemotion sonst seinen Zweck verfehlt xD Meistens, wenn ich Zeit habe, eher noch langsamer. Bei 90 km/h bin ich bei 2,7 - 2,9 liter, das entschädigt für 20 minuten länger fahren ;) 120 Wären direkt 4,0 l o_O

      Beste Grüße