Diskussionsthread: Polo WRC mit 25/30mm H&R oder andere Federn?

    • [Polo 6R]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Diskussionsthread: Polo WRC mit 25/30mm H&R oder andere Federn?

      Wie die Überschrift schon verrät.
      Wollte mal fragen ob schon jemand in seinem Polo WRC die 25/30mm Federn von H&R verbaut hat oder ob jemand Bilder hat.
      Auf der Seite von H&R ist ja Chuckys Polo, allerdings mit Gewindefahrwerk.

      Mich würde die Tiefe mit den Federn oder eventuell auch anderen Federn interessieren.

      Bitte nur Infos zum WRC!


      Danke!

      von emptyMC Habe den ganzen Thread mal hierher verschoben und ihn Diskussionsthread genannt, da noch keine Erfahrungsberichte zu den genannten Federn gepostet wurden.
      Nr.0715 on the Road :D
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von emptyMC ()

    • Das möchtest du deinem Geschoss nicht wirklich antun?! Es ist fraglich ob die Federn im Allgemeinen eine Zulassung für den WRC bekommen werden, was dann wieder eine Einzelabnahme zur Folge hat. Außerdem möchtest du doch eine Verbesserung der Fahreigenschaften (vermute ich). Das wird man mit Federn die nicht auf die Dämpfer abgestimmt sind (oder nicht besonders gut) nicht erreichen.
      Frag doch mal bei Bilstein an ob die nicht deinen Wagen als Prototypen für ein Gewinde nehmen ;) . Bilstein ist um einiges höher als H&R wenn dich die Tiefe abschreckt.

    • Mit Federn wirst du in deinem WRC nicht glücklich werden. Für Optik reicht sowas zwar, aber was die Fahrdynamik angeht wird es dich nicht sehr erfreuen. Vor allem bin ich der Meinung... wer sich einen WRC gönnt, der soll auch die kohle in die Hand nehmen und ein ordentliches Fahrwerk verbauen. :thumbup:

    • Vergiss die Federn und nimm lieber ein ordentliches Fahrwerk. Das original Fahrwerk ist wenn es Richtung Grenzbereich geht, mehr als überfordert. H&R sowie Bilstein stehen momentan zur Auswahl. Chucky hat das erste H&R und ich das erste Bilstein verbaut. Weder er noch ich bereuen unsere Entscheidung. Das H&R ist natürlich etwas tiefer aber in der Performance unterscheiden die sich nicht viel. Müsste aber mal chuckys wrc fahren um das genau überprüfen zu können

      StVO-Zeichen Nr. 330 + StVo-Zeichen Nr. 282 = :thumbsup:
      Die Ignoranz weniger, übertrifft noch die Dummheit vieler...

    • Da kann ich mich nur den anderen anschließen. Ein WRC soll ja auch in Kurven richtig Spaß machen und da geht dann eigentlich kein Weg an nem H&R Monotube oder Bilstein B14 und dem H&R Stabikit vorbei, vor allem wenn man so viel Leistung unter der Haube hat. Dreht man die Fahrwerke nicht zu tief, sondern nur dezent runter (wie Federn) bleibt auch ein angenehmer Restkomfort.
      Noch besser wär natürlich ein KW Variante 3, aber das ist dann schon was für besondere Ansprüche ;)

    • Nuerne89 schrieb:

      Da kann ich mich nur den anderen anschließen. Ein WRC soll ja auch in Kurven richtig Spaß machen und da geht dann eigentlich kein Weg an nem H&R Monotube oder Bilstein B14 und dem H&R Stabikit vorbei, vor allem wenn man so viel Leistung unter der Haube hat. Dreht man die Fahrwerke nicht zu tief, sondern nur dezent runter (wie Federn) bleibt auch ein angenehmer Restkomfort.
      Noch besser wär natürlich ein KW Variante 3, aber das ist dann schon was für besondere Ansprüche ;)
      KW V3 ist sicher eine sehr gute Wahl, es gibt auch viele zufriedene Kunden - jedoch frage ich mich wozu V3?

      Klar, ich kann Zug- und Druckstufe individuell einstellen - aber mal ehrlich: wer macht das schon bzw. wer kann die feinen Vorteile der Detailabstimmung auch wirklich nützen (dazu bedarf es mehr als nur das Werkzeug zum Einstellen der Zug-/Druckstufen!) und wer kann diese Vorteile auch tatsächlich auf der Straße fahrtechnisch nützen?

      In der Praxis fährt jeder dann letztendlich mit EINER Einstellung durch die Gegend, egal ob auf Landstraßen schön u. weniger schön asphaltiert, Bergstraßen od. Autobahn od. gar mal kurz auf die Rennstrecke.

      Ich finde die werksseitig recht gut auf das jeweilige Fahrzeug abgestimmten V1 sind für Otto-Normalo völlig ausreichend, das gesparte Geld ev. in Semislicks investieren bringt mehr -

      aber das ist natürlich nur meine persönliche Meinung! ;)

      Gruß aus Südösterreich
      CU GreenBeast

    • Zulassung für die Federn gibt es von H&R.( Teilegutachten sind für Federn und Monotube GFW fertig)

      Bei dem H&R und Bilstein wird sich denke nichts tun, da die Dämpfer bei H&R von Bilstein kommen und die Federn bei Bilstein von H&R. Komponeten sind halt nur ein wenig auf die Hersteller abgestimmt.

      Das Orginal Fahrwerk ist doch schon echt super und bevor das in den Grenzberech kommt ist die Elektronik eh schon am regeln.

      @Bosi das Foto auf der H&R Seite soll mit den eingebauten Federn gemacht worden sein.

    • Wenn man sich nen Polo WRC leisten kann, dann sollte auch das Geld für anständige Dämpfer noch übrig sein. Da würde mir auch nicht so ein "Müll" wie das KW Variante 1 reinkommen. Die Al-Ko Dämpfer sind von der Abstimmung her bei richtiger Tiefe (ca. 40 tiefer) ok, aber mit Langzeitqualität haben die auch nix zu tun.
      (Ich fahr ja selber das baugleiche DTS Gewindefahrwerk, was fürs Geld gut ist, mehr aber auch nicht.)
      Anständige Dämpfer gibts erst ab dem B14/Monotube, und eben KW Variante 3. Vorteil am V3 ist, dass man gerade bei höheren Komfortansprüchen die Druckstufe etwas aufdrehen kann, ohne nennenswert an Performance einzubüßen. Dafür ist dann aber top Alltagskomfort möglich (wie beim Serienfahrwerk, nur dass man damit dann auch wirklich sportlich fahren kann).
      Zuletzt bleibt noch der Vorteil, dass man die Dämpfer noch ein bisschen auf das H&R Stabikit anpassen kann (Zugstufe vorne etwas straffer).

      Das alles ist für die Rennstrecke ohne Zweifel sehr geil, aber eben auch richtig angenehm für den Alltag (bzgl. der Federraten ist es auch nur für den Alltag gedacht).
      Wirklich für die Rennstrecke ist dann das KW Clubsport mit härteren Federn und Dämpfern. Also Vorsicht mit so pauschalisierten Aussagen, ein V3 wär für den Alltag rausgeschmissenes Geld. Eher ist es das beste, was man für den Alltagsrenner bekommen kann, auch wenn es natürlich seinen Preis hat!

      Ich bin gestern in einem WRC mitgefahren, bei so einem Geschoss sollte unbedingt ein anständiges Fahwerk rein! Allein wie es die Bude bei 200 bei Windböen auf der Bahn versetzt hat, meine Fresse 8|

      btw: Die Al-Ko Dämpfer sind am Limit mit den Nebenfederraten des H&R Heckstabis überfordert. Die straffere Lowspeeddämpfung des B14/Monotube kommt damit schon besser zurecht und beim V3 kann man es sich dann passend einstellen (falls überhaupt nötig).
      Ich hab das Nachwippen mal ganz gut auf Video festhalten können (ab 2:28 :(youtu.be/dakcc3GbWy8?t=2m28s

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nuerne89 ()

    • Ich möchte das Thema nochmal aufgreifen, weil ich mich auch für die H&R Federn interessiere.

      Als erstes: Es ging hier speziell um Tieferlegungsfedern für den WRC, aber ich les in den Antworten fast nur Gewinde... :facepalm:

      Ich hatte bis vor kurzem noch den 9n3 GTI.
      Das Serienfahrwerk war mit 17 Zoll viel zu hoch und zudem auch relativ hart.
      Ich hab auch viel gelesen und mich dann für ein Bilstein B14 entschieden... Im Nachhinein bereue ich die Entscheidung ein wenig, es war im Verhältnis zu Tieferlegungsfedern teuer, polterig und wenig "restkomfortabel"!
      Klar wäre das ähnlich gewesen mit den Federn und dem Serienfahrwerk, aber Preis /Leistung...

      Das Fahrwerk vom WRC ist deutlich besser, superschön straff, aber auf keinen Fall unangenehm und so polterig.
      Mich würden trotzdem auch die H&R Federn interessieren (Und ja, ich bin mir bewusst das solche Federn nicht 100% mit dem Dämpfer harmonieren usw.)

      Also wer was zu DEM Thema beitragen kann, bitte 8o

      Gruß Dennis :thumbup:
      WRC Nr. 773/2500

      ANZEIGE
    • So,

      erst mal danke für die zahlreichen Antworten.

      Jedoch ging es mir tatsächlich um die H&R Federn, wie es chucky und Dennis erkannt haben :D *späßchen*

      ...Falls das Fahrverhalten kompletter Müll sein sollte, was ich mir fast nicht vorstellen kann, da ich es jetzt schon gut finde. Dann kann ich immer noch ein Komplettfahrwerk verbauen. Klar merkt man es im Grenzbereich irgendwann, aber das konnte ich in den ersten 1000km auch noch nicht ausgiebig testen.

      Dennoch sind mir selbst dann die knapp 160€ für die Federn (+ Eintragung und Vermessung) ehrlich gesagt nicht zu Schade.
      Vorerst geht es mir auch überwiegend um die Tiefe.

      Ich nutze den Wagen so wie so als reines Sommer/Schönwetterfahrzeug.



      Ich würde mich noch über Bilder freuen, da ich bislang noch keine gefunden habe.
      Der WRC von Ed-Lex hat doch schon die breiten Kotflügel dran.


      Einfach nur ein Serien WRC mit Federn ;)


      @chucky: Die Bilder von H&R sind aber mit Gewinde oder?

      Nr.0715 on the Road :D
    • Bosi87 schrieb:

      Dennoch sind mir selbst dann die knapp 160€ für die Federn (+ Eintragung und Vermessung) ehrlich gesagt nicht zu Schade.

      Moin!

      Dann mach es doch endlich und nerve hier nicht rum.

      Wenn Du dann das erste mal eine Situation hattest nach der Art "Unruhiges Fahrverhalten", wirst Du Dich fragen, ob das bei solch einem Auto sein muss. Meine Antwort ist klar nein. Eine Notbremsung mit 240 km/h Geschwindigkeit würde Dir vor Augen führen was wir hier meinen. Beim Serienfahrwerk fängt die Fuhre an zu schlingern und das ESP springt sofort an, um den Wagen stabil zu halten. Meinst Du das es mit Federn, die einen kürzeren Federweg haben, besser wird oder schlechter? Wenn man sich einen potenten Kleinwagen anschafft möchte man ihn auch entsprechend bewegen, das geht am Besten mit einem Gewindefahrwerk von Billstein (B14) mit einer sehr guten Dämpfung und einer moderaten durchaus schicken Tiefe.

      Wer billig kauft, kauft zweimal. Meine Meinung.

      Stefan :thumbup:
    • :popcorn:


      Wer jetzt aber an seinem WRC ebenso genug Spaß findet wenn dieser nicht ständig am Limit durch die Gegend gescheucht wird,
      dann könnten nur Federn - soferne von einem Markenhersteller - durchaus ausreichend sein, um das optische Ergebnis zu erzielen ohne das Fahrverhalten zu verschlechtern (die Federn werden ja schließlich entsprechend abgestimmt).

      Ganz verstehe ich die Meinung also nicht, dass es nur Gewinde sein darf und sonst nervt die Frage nach Bildern nur mehr -
      ist das gleiche extrem wie nahezu niemand verstehen kann, dass jemand seinen (Standard-) Polo nicht bis zum Boden tiefer legen will sondern mit dem Original Sportfahrwerk zufrieden ist ...

      So, das war jetzt meine Meinung ... :augenroll:

      :coffee:

      Gruß aus Südösterreich
      CU GreenBeast

    • Bosi87 schrieb:

      Wie die Überschrift schon verrät.
      Wollte mal fragen ob schon jemand in seinem Polo WRC die 25/30mm Federn von H&R verbaut hat oder ob jemand Bilder hat.
      Auf der Seite von H&R ist ja Chuckys Polo, allerdings mit Gewindefahrwerk.

      Mich würde die Tiefe mit den Federn oder eventuell auch anderen Federn interessieren.

      Bitte nur Infos zum WRC!


      Danke!

      Habe ein Foto im Internet gefunden.
      (Foto ist von K Custom, ich hoffe ich verletzte hier keine Rechte oder ähnliches)

      Ich finde es sieht super aus!
      Dateien

      Gruß Dennis :thumbup:
      WRC Nr. 773/2500

    • Also möchte mich hier auch mal einbringen zu dem Tehma.

      Ich vertrete dort auch die meinung von Dennis-GTI für jemanden der ein gute Optik möchte ein bisschen besseres Fahrverhalten bei gutem Restkomfort der kann ruhig zu diesen Federn greifen ich werde sie mir wohl auch zulegen.

      Das geht ja wohl auch immer nach den Ansprüchen die jemand hat wir wollen nicht alle auf den Nürburgring mit dem Teil und das hat jetzt ja wohl auch nix damit zu tun wiefiel Geld das Fahrzeug neu kostet ist halt ne Frage was der Besitzer möchte.

      Die Jungs die wirklich das maximale wollen klar die greifen zum Gewinde für andere reicht auch das kleine Paket :thumbsup:

      Ausserdem ich kenne viele Leute die H&R Feder Kits im Bereich 30-35mm verbaut haben und ich habe noch nicht einen gehört der darüber schlecht spricht oder das,das Fahrverhalten schlechter wird eher umgekehrt.
      Wenn jemand mehr Tieferlegen möchte als maximal 35mm dann auf jeden fall auch andere Dämpfer da sind die Orginal Dämpfer dann einfach zu lang aber bei 25-30mm ist da defenetiv noch genug Luft für den normal Verbraucher ;)

      Gruss Chris

    • Chris1982m schrieb:

      Das geht ja wohl auch immer nach den Ansprüchen die jemand hat wir wollen nicht alle auf den Nürburgring mit dem Teil und das hat jetzt ja wohl auch nix damit zu tun wiefiel Geld das Fahrzeug neu kostet ist halt ne Frage was der Besitzer möchte.
      Ganz genau, aber genug der Diskussion ^^

      Hab Eibach eine Mail geschrieben wegen Federn, die ersten Verbauversuche am WRC sind für Mitte April geplant :thumbdown:
      Die Eibach Federn sollten etwas komfortabler sein als die H&R. Eilt ja nicht, vll warte ich noch.

      Gruß Dennis :thumbup:
      WRC Nr. 773/2500