EA211 Kapitaler Motorschaden beim 1.2 TSI (Golf-7)

    • [Polo 6C]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Im Werk Pamplona wird der Polo gefertigt, im Jahr 2013 wurden insgesamt rund 289.590 Fahrzeuge dieses
      Modells produziert. Ergänzend zur PKW-Produktion findet in Pamplona die Montage von Motoren statt. Diese werden als
      Rumpfmotoren angeliefert und dann vor Ort komplettiert.

      Ich hoffe das was Bernd geschrieben hat das dass Werk Pamplona einen anderen Lieferanten der Schrauben hat,
      nicht das auch das Werk Pamplona alle Teile von Motoren Werk Polkowice Polen bekommt bei denen die Schrauben nicht nach VW Norm gefertigt wurden.
      Bin schon neugierig was Bernd uns mitteilen wird.

      POLO 6C
      1.2 TSI 90PS
      Highline
      Gebaut Februar 2015


      VCDS Vorhanden

      ANZEIGE
    • Es gibt von einen anderen Forum etwas Neues!
      (Anbei zwei Bilder von neuen Versteller und eines von Alten)

      Ein Mitglied von anderen Forum:

      Bei mir wurde ja im Dezember wegen des defekten Einlassverstellers
      bei km-Stand 14000 ein neuer Motor eingebaut. Habe ich nun die neue
      Ausführung des Nockenwellenverstellers bekommen, oder muss ich damit
      rechnen, dass ich bei km-Stand 30000 wieder einen neuen Motor brauche?
      Ich habe das heute mal fotografiert, vielleicht weiß hier ja jemand, ob
      dies das abgeänderte Teil ist.
      Die Teilenummer lautet 04E 109 088 M.

      ANTWORT: Der Versteller mit Index M ist der gute. Also, keine Sorge.

      Dateien

      POLO 6C
      1.2 TSI 90PS
      Highline
      Gebaut Februar 2015


      VCDS Vorhanden

    • Schon etwas komisch...
      Offenbar sind "nur" die 4 Schrauben, die eine zeitlang (1Q 2014?) in einem VW-Motorenwerk in Polen verwendet wurden ein Problem. Trotzdem kommen die Motoren wohl ab ca. anfangs 2015 (M) mit einem komplett neuen Nockenwellenversteller!
      Und offenbar ist es bei den Austauschmotoren Pflicht den Nockenwellenversteller auszutauschen, wohl damit diese Kunden nicht nochmals einen Motorschaden erleiden.
      Ein nicht wirklich gutes Gefühl! Mein polnischer Polo eingelöst am 15.12.2014 dürfte also noch den alten Nockenwellenversteller haben...
      Darf die Polo-Hexe uns nicht mehr weiter informieren?

      War das erste Modell AL beim 1.2 TSI 90 PS? Der nächste ist der P (ist der besser? wohl nur ganz wenig geändert?) und der neueste heisst offenbar M und der sieht ganz anders aus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von swiss007 ()

    • Ja das kann schon möglich sein das Polo-Hexe nicht mehr darüber verraten darf, vielleich sind auch Kolegen von der Chefetage hier im Forum unterwegs man weis es ja nicht.
      Mein Polo hat auch den Versteller mit Index "P" auf der Abdeckung "Motorcode Aufkleber" steht 15. Februar 2015, 23:19 Uhr
      er hat jetzt über 1500km auf der Uhr und habe bereits zweimal die Abdeckung herunten gehabt um zu sehen ob alles im grünen bereich ist, bis jetzt alles OK.

      POLO 6C
      1.2 TSI 90PS
      Highline
      Gebaut Februar 2015


      VCDS Vorhanden

    • Kurzes Offtopic:

      Ist ja nicht so das manche Menschen ihrer eigentlichen Arbeit nachgehen müßen und alles andere wie "freundschaftsdienste" nebenher klären....

      Was erwatet ihr eigentlich....
      Ich finde das fast schon etwas dreist.
      Letztendlich MUSS Polo-Hexe gar nichts. Das nachgefragt wird ist und bleibt eine reine gefälligkeit. Und wan und wie die Info kommt, ändert auch das "drängen" nicht.


      Und nun: Back to Topic

      ANZEIGE
    • Ja ich bleibe auch am Ball, nur muss ich mal wieder im Werk Wolfsburg arbeiten. Seit den letzten Wochen und in den nächsten Wochen (mindestens noch 4 Wochen) bin ich nicht im Werk Wolfsburg sondern überall woanders auf der Welt. Die nächsten 2 Wochen bin ich in Crewe und danach in Molsheim.

    • Heute habe ich bei meinem polnischen Polo (Motor Okt.2014) nachgeschaut und da ist leider der Nockenwellenversteller mit der Endung AL drin. Ob es da wirklich einen Unterschied zwischen AL und P gibt? Ich nehme an, dass es eher an der Schraubensicherungsbeschichtung lag, wenn sich die Schrauben rausdrehen...
      Ein nachträgliches Auftragen von Loctite wird wohl kaum helfen, da Loctite kaum genügend eindringen kann. Was meinen die Experten?

    • Auch wenn ich neu hier bin und meine Frau einen 1.4 16V Skoda Fabia fährt, mit dem wir seit 6 Jahren hoch zufrieden sind, muß ich zu den Themen Motorschäden bei den VW TSI-Motoren doch mal was loswerden. Vor allem auch deshalb, weil ich den Skoda durch den Polo oder den neuen Fabia mit 1.2 TSI 90PS ersetzen wollte. Wollte, denn daraus wird nix!

      Seit etwa 2 Jahren durchforste ich regelmäßig das Netz und stoße immer wieder auf größere Probleme mit diesen Motoren.

      Zuerst die Steuerkette, dann der Zahnriemen bzw. die Fixierung des Zahnriemenantriebs. Dann ist es mal der Turbolader usw. usw.

      Für mich als Endverbraucher, der dann von der miserablen VW-Kulanz allein im Regen stehen gelassen wird ist es völlig unerheblich ob nun das VW-Werk (oder Skoda- oder SEAT-Werk) selbst schuld an dem Desaster ist oder ein Zulieferer, den man verantwortlich machen will (und möglicherweise auch zu Recht macht) - wenn ich auf dem Schaden sitzen bleibe, will ich eine kostenlose und dauerhafte Reparatur ohne wenn und aber und das auch noch nach mehr als zwei Jahren. Genau das aber scheint bei VW nicht der Fall zu sein. Verärgerte Kunden werden immer wieder abgewimmelt.

      Die oberarrogante Kundenpolitik der VW-Verantwortlichen hat da für mich bereits zu viel Porzellan zerschlagen. Wer einmal lügt dem glaubt man nicht .........

      Wie seht Ihr das eigentlich - nehmt Ihr es einfach so hin, daß VW die Kunden für dumm verkaufen will? Ist die Liebe zu einer Marke / zu einem Fahrzeug so groß, daß man alles hinnimmt, nur um ein bestimmtes Fabrikat fahren zu können?

      Konsequenz für mich:
      Meine Frau bekommt ein neues Auto aber eines, das 5 oder 7 Jahre Garantie hat und außerdem einen "SAUGMOTOR", bei dem kein Turbo kaputt gehen kann..... Ich denke an den neuen Hyundai i20 mit 1.4-Motor. Ob der nun etwas schlechter beschleunigt, etwas langsamer fährt und vielleicht nicht Nürburgring-geeignet ist, ist mir schnurzegal.

      Jetzt könnt Ihr alle über mich herfallen.

      Nichts für ungut :)

    • Elubitsch schrieb:

      Auch wenn ich neu hier bin und meine Frau einen 1.4 16V Skoda Fabia fährt, mit dem wir seit 6 Jahren hoch zufrieden sind, muß ich zu den Themen Motorschäden bei den VW TSI-Motoren doch mal was loswerden. Vor allem auch deshalb, weil ich den Skoda durch den Polo oder den neuen Fabia mit 1.2 TSI 90PS ersetzen wollte. Wollte, denn daraus wird nix!

      Seit etwa 2 Jahren durchforste ich regelmäßig das Netz und stoße immer wieder auf größere Probleme mit diesen Motoren.

      Zuerst die Steuerkette, dann der Zahnriemen bzw. die Fixierung des Zahnriemenantriebs. Dann ist es mal der Turbolader usw. usw.

      Für mich als Endverbraucher, der dann von der miserablen VW-Kulanz allein im Regen stehen gelassen wird ist es völlig unerheblich ob nun das VW-Werk (oder Skoda- oder SEAT-Werk) selbst schuld an dem Desaster ist oder ein Zulieferer, den man verantwortlich machen will (und möglicherweise auch zu Recht macht) - wenn ich auf dem Schaden sitzen bleibe, will ich eine kostenlose und dauerhafte Reparatur ohne wenn und aber und das auch noch nach mehr als zwei Jahren. Genau das aber scheint bei VW nicht der Fall zu sein. Verärgerte Kunden werden immer wieder abgewimmelt.

      Die oberarrogante Kundenpolitik der VW-Verantwortlichen hat da für mich bereits zu viel Porzellan zerschlagen. Wer einmal lügt dem glaubt man nicht .........

      Wie seht Ihr das eigentlich - nehmt Ihr es einfach so hin, daß VW die Kunden für dumm verkaufen will? Ist die Liebe zu einer Marke / zu einem Fahrzeug so groß, daß man alles hinnimmt, nur um ein bestimmtes Fabrikat fahren zu können?

      Konsequenz für mich:
      Meine Frau bekommt ein neues Auto aber eines, das 5 oder 7 Jahre Garantie hat und außerdem einen "SAUGMOTOR", bei dem kein Turbo kaputt gehen kann..... Ich denke an den neuen Hyundai i20 mit 1.4-Motor. Ob der nun etwas schlechter beschleunigt, etwas langsamer fährt und vielleicht nicht Nürburgring-geeignet ist, ist mir schnurzegal.

      Jetzt könnt Ihr alle über mich herfallen.

      Nichts für ungut :)
      Bei den Garantiesachen von 5-7Jahren sollte man aber genau hinschauen in wie weit diese geregelt ist, was mit inbegriffen ist usw..

      Für meine Verhältnisse wäre Hyundai, kia usw nichts, weil mir die Verarbeitung nicht passt.. Man schaue sich einen Kia mal nach 5 Jahren an ( gut kannst mit Vw auch bei Pech haben)
      Ein weiterer Punkt ist einfach das Design was auch nicht meins wäre..aber das ja Geschmacksache
    • Für mich kam als Alternative für den Polo mal der KIA pro ceed mit dem 1.6 CVVT in Frage. Bin davon 2 Stück ausgiebig Probegefahren und habe mir dennoch den Polo gekauft. Der Motor im KIA war die reinste Katastrophe. Extrem träge gepaart mit unzeitgemäßen Verbrauch. Hatte vorher einen Audi A3 mit dem 1.6er von 97 und der Wagen war trotzt 24 Ps weniger wesentlich spritziger und sparsamer als der KIA. Die Verarbeitung ist jetzt zwar nicht auf VW Niveau bei Kia, wäre für mich aber ausreichend gewesen. Allerdings war ich, um mich zu informieren, in einem KIA Forum unterwegs und dort wird auch über sehr viele Probleme berichtet. Gebrochene Sitzschienen, Rost am Kofferraumdeckel, defekte Klimaanlagen usw. Also Problemfrei sind die KIAs längst nicht. Des Weiteren berichteten sehr viele, das sie oft bei Garantiefällen abgewimmelt worden wären mit Eigenverschulden etc.
      Habe mittlerweile dagegen den 2ten Polo, da den ersten meine Frau mit 18 tkm kaputt gefahren hat und hatte bei dem Alten trotzt der Kette beim TSI keinerlei Probleme und der neue Facelift mit dem 1.2 TSI Motor der zwar erst 6 tkm gelaufen hat, macht bislang auch keine Probleme. Dazu ist der TSI Motor trotz mickrigen 90 Ps stark im Anzug und auf Langstrecke problemlos mit 5,1 l/100 km zu fahren. Des Weiteren ist er für die Klasse hochwertig verarbeitet, die Optik stimmt und dank EU Neuwagen auch noch günstig in der Anschaffung.

      Gruß

    • Die Garantie- bzw Kulanzregelungen seitens VW sind tatsächlich schlechter geworden. Aber die anderer Hersteller auch, immer schön das Kleingedruckte lesen!!! Meine Empfehlung wäre eine Garantieverlängerung um 2 Jahre, die von den Kosten überschaubar ist. Und für den Rest gibt es eh keine "Vollkaskoversicherung".

      Das Design der Japaner, Franzosen und Koreaner gefällt mir auch nicht und daher wären sie für mich auch keine Option.

      Stefan thumbup: