Inspektion: eigene Ersatzteile mitbringen

    • [Polo 6C]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Inspektion: eigene Ersatzteile mitbringen

      Guten Morgen zusammen, ich habe gleich mehrere Fragen: Da ich Student bin und Inspektionen bekannterweise nicht günstig sind, schalte ich nun auch auf Sparflamme und kaufe mir die einzelnen Ersatzteile vor, um bei der Inspektion selbst Geld zu sparen.
      Kurz zu meinem Schätzchen: Polo 1.4 TDI BMT 77 kW (6C144V); aktueller Kilometerstand: 115000 km, nächster Service bei 120000 km

      Dass die meisten Werkstätten das selbst mitgebrachte Motoröl verwenden, ist mir schon bewusst. Aber wie sieht es mit Ölfilter, Staub- und Polenfilter und Dieselkraftstofffilter aus?
      Wenn ich Originalteile von VW bestelle, spare ich ca. 70 € gegenüber der Vertragswerkstatt. Ist das denn zulässig, wenn ich das alles zur Inspektion mitbringe?
      Natürlich hilft da immer anrufen und nachfragen, eure Erfahrungen würden mich dennoch interessieren.

      Nächste Frage: Laut meinen verschiedenen Inspektionsrechnungen wurde der Dieselkraftstofffilter bei 60000 km ersetzt. Kann ich dann gleich davon ausgehen, dass er bei 120000 km auch ersetzt wird,
      oder geschieht das nach Ermessen der Werkstatt? Sonst würde ich mir gleich einen Filter mitbestellen.

      Letzte Frage: Kann mir jemand eine Wartungsliste für die 4. Inspektion (120000 km) zukommen lassen? Vllt. kann ich dadurch noch mehr Geld sparen.

      Vorab danke für eure Antworten!


      LG Herb

      ANZEIGE
    • Kannst du alles mitbringen.
      Ob es im Ermessen des Händlers liegt?
      Wenn er den Auftrag nicht haben will, VW Händler gibt's wie Sand am Meer.
      Die meisten werden dich nicht wegschicken denke ich.

      Was den Rest angeht da gibt es einen Serviceplan an den sie sich halten müssen. Also vorher KV einholen dann Teile selbst besorgen.

      Smile, wink, lol, AFAIK, nienicht = :facepalm:--> gehts noch? :strafe:
    • Aber wenn Du schon sparen willst:
      Warum machst Du einiges nicht selbst?

      Serviceplan hast Du im Bordbuch oder anhand der 60.000er Inspektion ersichtlich.

      Ölwechsel und Filter tauschen geht doch Ratz fatz. Findest alles hier im Forum, alle Anzugsmomente etc.
      Dann lass noch einen auf die Bremsen schauen, wenn Du es Dir nicht selbst zutraust zu entscheiden, ob noch genug drauf ist.

      Gibt auch Mietwerkstätten (Hebebühne 10-12 Euro pro Stunde), da kannst das Altöl sogar gleich ordentlich entsorgen.

      Meist ist der Werkstattleiter ein KFZ Meister, jedenfalls hier, der schaut an die kritischen Punkte mit Kennerblick.

      Kaum macht mr's richtig, scho funktioniert's. :thumbdown:

    • Bei der Laufleistung würde ich in eine gute freie Werkstatt fahren, da gibt es die Ersatzteile zu einem wesentlich günstigeren Kurs, der Stundenlohn ist deutlich niedriger und den Nachweis im Serviceheft git es auch! Auf Garantie und Kulanz seitens VW brauchst du bei der Laufleistung vermutlich sowieso nicht mehr zu hoffen, somit kannst du dir auch den teuren Service in der Vertragswerkstatt sparen!

    • Was für @Herb das Richtige, angesichts seines Geldbeutels, ist, kann nur er wissen. Aber ich muss zugeben, dass ich mehrere hundert Euro bei einer Vertragswerkstatt auch schon immer happig fand, gerade als Student ist man ja doch eher klamm.
      Kann das schon verstehen, dass man da schaut, wo man Geld sparen kann.

      Um den Post nicht zu sprengen, passt auch nicht ganz thematisch, wers lesen mag:

      Spoiler anzeigen


      amok schrieb:

      Gewährleistung
      Mobilitätsgarantie
      später dann Kulanz
      Usw.

      Ich könnte alles selbst machen was am Fahrzeug anfällt....
      Das mindert dann aber den Wiederverkaufswert, da keine Servicenachweise...


      Die "Gewährleistung" (gesetzlich) ist nach 24 Monaten vorbei.
      Bei EZ 2014 sind wir da also schon mal raus. Inwiefern noch eine Anschlussgarantie greift, kann nur Chris selbst wissen.

      Wegen der Mobilitätsgarantie muss man immer sehen, ob dasjenige, was VW da abdeckt, zu einem passt.
      Bei mir als ADAC-Mitglied eher nicht. Außerdem kauft man die Leistung alle zwei Jahre für 500-600 Euro (je nachdem, was gemacht wird) mit dann 300 Euro jährlich recht teuer ein. Die gleiche Leistung bekommst Du am freien Versicherungsmarkt günstiger. Auch muss man aufpassen, dass man nicht "übersichert" ist. Oftmals haben die Leute auch noch einen Schutzbrief ihrer Versicherung, dann hast gleich drei Anbieter, die ähnliches abdecken.

      Zudem wird VW Dich nach ihrer eigenen Aussage bis zu einer um Pannenort liegenden Vertragswerkstatt abschleppen und die Kosten der Übernachtung übernehmen, wenn Du es dort reparieren lässt.
      Was ist, wenn Du aber zu einer freien, günstigeren Werkstatt willst? Dann wird VW Deine Übernachtung wohl kaum bezahlen.
      Das wird dann ein teurer Urlaub.

      Mit Kulanz ist das auch immer so eine Sache. Ich würde lieber 300-400 Euro zur Seite legen, die man gespart hat, weil man selbst viel mehr macht, um da im Schadenfall darauf zurück zu greifen.
      Aber zu sagen: VW wird, weil Du immer alles in der Vertragswerkstatt artig machen hast lassen, bei der Kulanz großzügiger sein, bedürfte eines belastbaren Beweises.
      Ich habe schon viel in Foren gelesen, dass es mit der Kulanz selbst bei Stammkunden ganz schnell vorbei ist, wenns teuer wird.
      Da würde ich dann noch eher in eine gute (und daher leider auch teure) Rechtsschutzversicherung investieren, als auf Kulanz zu wetten und dafür als Einsatz an die 300 Euro im Jahr zu bezahlen.

      Sveeni schrieb:

      @DerBu
      Mit 3 Jahren und 120tkm ist man durchaus noch voll im Gewährleistungszeitraum, je nachdem wie großzügig man beim Kauf mit der Anschlussgarantie war.


      Gewährleistung und Garantie möge man bitte aber nicht vermischen.
      :thumbup:



      Grüße

      Kaum macht mr's richtig, scho funktioniert's. :thumbdown:

    • Ich will aus verschiedenen Gründen nicht näher auf deinen Spoiler eingehen.

      Lies dir mal seine Frage oben durch.
      Es geht darum ob er die Teile anliefern darf.
      Ich lese da nicht explizit raus, dass er irgendwas mit KFZ Technik am Hut hat oder es selbst versuchen will. Denke auch die letzte seiner Fragen bezieht sich auf die vollständige Beschaffung der Teile.
      Falls nicht wird er es sicher nochmal deutlicher formulieren.

      Ich hab ehrlich gesagt nicht den Anspruch jemand den ich nicht kenne, der eventuell ungeübt ist und kein oder wenig KFZ Grundwissen besitzt, zum Selbsteinbau irgendwelcher Teile zu überreden.

      Es wäre verantwortungslos bei den vielen Eventualitäten die auftreten können.

      Geht schon beim Aufbocken des Fahrzeuges los. Ein Fehler und die Karre liegt auf seinem Brustkorb...

      Man sollte bedenken dass der Großteil der Leute die sich in KFZ Foren tummeln, Leute ohne KFZ Ausbildung sind.

      Daher ist der technische Anspruch in den meisten offenen Foren ja auch nicht besonders hoch und man liest ständig Dinge die passieren, die nicht nötig wären, wenn die Leute mehr Grundwissen gehabt hätten oder jemand zur Seite haben der über dieses verfügt.

      Und damit ist nicht Forenwissen gemeint.

      Smile, wink, lol, AFAIK, nienicht = :facepalm:--> gehts noch? :strafe:
    • Ich bin ebenfalls weit davon entfernt, jeden dazu bewegen zu wollen, an alles Hand selbst anzulegen.
      Wie Du sehen kannst, gebe ich auch dann den Hinweis, dass man fachkundige Hilfe zuziehen sollte, wenn sich das ziemt (vgl. Bremsen oder Airbag) bzw. es rechtlich geboten ist.

      Ich denke aber schon, dass man beim Wechsel eines Pollenfilters oder eines Luftfilters, was bei VW leicht annähernd 60 Euro kosten kann, auch nicht so extrem viel falsch machen kann. Vieles ist “plug and play“.

      Eine Inspektion mit Wagenheber verbietet sich schon selbst, man sieht ja nichts.
      Daher mein Tipp der Hebebühne.

      Da unsere Diskussion hier aber fehlgeht, beenden wir das insoweit.

      Der Teil bezieht sich nämlich tatsächlich mehr aufs Sparen eines Studenten, weniger auf die Frage, ob Teile mitgebracht werden können.

      So far.


      ----

      Ich denke, dass eine Werkstatt auch Teile dann einbauen wird, wenn Du diese zur Inspektion mitbringst.

      Grüße
      Tobias

      Kaum macht mr's richtig, scho funktioniert's. :thumbdown:

    • amok schrieb:

      Gewährleistung
      Mobilitätsgarantie
      später dann Kulanz
      Usw.

      Ich könnte alles selbst machen was am Fahrzeug anfällt....
      Das mindert dann aber den Wiederverkaufswert, da keine Servicenachweise...
      Deswegen lass ich den Ölwechsel immer in der Werkstatt machen bzw mache ich selbst auf normale Rechnung und den Rest mach ich dann so. Rechnungen von den Teilen kann man ja dazu legen.
    • amok schrieb:

      Geht schon beim Aufbocken des Fahrzeuges los. Ein Fehler und die Karre liegt auf seinem Brustkorb...

      Ich hab das schon gesehen da wurde der Schweller zum aufbocken genutzt anstatt die dafür vorgesehene kante. Ergo Schweller eingedrückt.

      runway23 schrieb:

      Ich denke, dass eine Werkstatt auch Teile dann einbauen wird, wenn Du diese zur Inspektion mitbringst.

      Wird Sie, wenn die dazu lust hat. Das sollte man im vorfeld klären. Das andere ist so, sollte was aufgrund eines angelieferten Ersatzteils ein schaden entstehen(z.b. Fälschung/miese Qualität), so wird die Werkstatt kein finger rühren um ihn zu beheben.
      Du bleibst auf den kosten.

      Ich kann es mir leisten, weil ich den Beruf ausübe.
      ANZEIGE
    • Hallo zusammen,

      erstmal danke für eure zahlreichen Antworten. Ich habe mich mal im Internet und auch bei verschiedenen Händlern schlau gemacht und auch nach Kostenvoranschlägen gefragt. Meine Vertragswerkstatt
      würde meine selbst mitgebrachten Teile verbauen, jedoch aber keine Haftung übernehmen - klar! Letztendlich habe ich mir meine benötigten Teile alle Original von VW bestellt und mit zwei guten Sommerreifen insgesamt ca. 200 Euro gespart, gegenüber dem was der Händler verlangt.

      Zum Thema mit dem Selbstschrauben: Radwechsel ist ja leicht, aber beim Motorölwechsel oder Pollenfilter hört es bei mir schon wieder auf. Ich lass das dann doch lieber von der Werkstatt machen,
      die auch Ahnung von der Sache haben.
      Bremsen sind immernoch die ersten und tip-top! Werden wohl auch bestimmt noch die nächsten 60000 km die ersten bleiben!!

      Zum Thema mit dem Wechsel zur freien Werkstatt: Meine gesamte Familie, inkl. beide Geschwister sind bei diesem Händler. Ich habe damals auf mein Auto auch 35% Nachlass auf den Neupreis bekommen.
      Auch der Kundendienst an sich ist im Vergleich zu den anderen Händlern hier in meiner Umgebung schon günstig! Wenn mein Vater mitbekommen würde, dass ich jetzt auch noch in eine andere Werkstatt
      wechseln würde, dann gäb es großen Stress, wenn ich mal wieder daheim bin. Letztendlich bekommt er immer die Rechnungen, weil das Auto auf ihn läuft...

      Wie oben schon gesagt, ich habe 200 Euro gespart und das reicht mir auch für den Anfang. Klar, beim nächsten mal kann man mit bisschen Erfahrung noch mehr sparen, aber für den Anfang bin ich zufrieden!

      Gute Fahrt! ;)

    • Was mich jetzt nur noch interessieren würde: was muss bei der 4. Inspektion (120000 km) bei einem 1,4 TDI alles gewechselt werden?
      Vllt lässt sich noch mehr Geld sparen :)

      Gibt es denn jemanden, der schon die 4. Inspektion hinter sich gebracht hat, oder bin ich der Einzige hier, der die Kilometer nur so runterfährt? :D