Abgasrückführungs-Kühler AGR Motorkontrollleuchte / Fehler P2426/ Liqui Moly Speed Diesel

    • [Polo 6R]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Abgasrückführungs-Kühler AGR Motorkontrollleuchte / Fehler P2426/ Liqui Moly Speed Diesel

      Jetzt hat es bei meinem TDI 66 kW bei 130kkm zum 2. Mal (1. Mal bei rund 60kkm) zugeschlagen:

      Motorkontrollleuchte sporadisch an "P2426 Exhaust Gas Circulation Reduction Cooling Valve Circuit Low".

      Fahreigenschaften nach wie vor ok. Nur die blöde Kontrolleuchte meldet sich alle 1-2 Wochen und über OBD2 lese ich P2426. Da die Kontrolleuchte nach jeweils 5 Motorstarts selbsttätig erlischt, vermute ich, im Grenzbereich von irgend einem "Verschleißfehler" zu sein.
      Der AGR-Kühler hat anscheinend eine Lebensdauer von rund 70kkm. Da ich das Auto noch rund 80kkm fahren will dachte ich, ich möchte bis zum Wechsel des AGR noch ein paar kkm schinden und den Wechsel hinauszögern.
      Ich verwende seit 3500km Liqui Moly Speed Diesel und stelle damit verbesserte Kaltlaufeigenschaften sowie ein selteneres Aufleuchten (seit 1500km gar nicht mehr toi toi) der Motorkontrolleuchte fest.
      Ich hoffe, ich kann mit dem Liqui Moly-Zeugs noch 5-10kkm bis zum dauerhaften Leuchten der Motorkontrolleuchte "schinden". Dauerhaft werde ich das Additiv wohl nicht verwenden; die verbesserten Kaltlaufeigenschaften allein rechtfertigen den Preis nicht.
      Als nächstes (nach der Liqui Moly Kur) hatte ich vor, einmal Aral Ultimate Diesel zu testen.

      Sollte ich den AGR-Fehler P2426 mit dem Liqui Moly Speed Diesel quasi "wegfahren" können, werde ich das Additiv natürlich weiter nutzen. Die Kosten des Additivs sind relativ gering (ca 1€-2€ pro Tankfüllung, je nach Dosierung und Bezugsquelle des Additivs).

      Den AGR-Kühler werde ich beim Schrauber wechseln lassen; bei dann rund 140kkm und 7Jahren Fahrzeugalter mache ich mir keine Hoffnung mehr auf Kulanz.

      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von oledefence ()

    • Danke für den Hinweis. Vielleicht in der Tat einen Versuch wert, nur schrecken mich die negativen Schummel-Diesel-Eigenschaften noch vom Update ab.
      Ich werde zunächst weiter Liqui Moly fahren und abwarten, wie sich meine Motoreigenschaften entwickeln und was die ganze Diesel-Geschichte noch so mit sich bringt. Ich fürchte, wir sind da noch nicht am Ende mit den Nachrüstaktionen und den Rahmenbedingungen.

    • So, ich fahre Stand heute das Additiv Liqui Moly Speed Diesel ca 4400km in Summe; die letzten 2000km ist die Motorkontrollleuchte nicht erneut aufgeleuchtet.
      Neben den verbesserten Kaltlaufeigenschaften stelle ich einen weicheren/ruhigeren Motorlauf bei mittleren Drehzahlen insbesondere bei Vollgas fest (Beschleunigen von 1500 U/min bis 3500 U/min).

      Leider fehlt mir der direkte Vergleich- bei den "Wahrnehmungen" bezüglich verbesserter Eigenschaften ist auch viel Psychologie/Placebo/HokusPokus dabei. Zudem fahre ich seit 600km mit neuem Öl- wer weiß, wer weiß.

      Nur das Nichtaufleuchten der Motorkontrollleuchte ist ein starker Beleg dafür, dass die Nutzung des Liqui Moly Speed Diesel Additivs tatsächlich eine positive Wirkung hat.

      Update 22.09.2017:

      Seit 5000km mit Additiv (und etwas weniger Kurzstrecke <=20km) keine Fehlermeldung mehr.
      Langsam wird´s hier zur Liqui Moly- Werbeveranstaltung... ist gar nicht mein Ziel- vielleicht liegt die Verbesserung auch am Faktor 'weniger Kurzstrecke'?!?.

      Update 19.10.2017:
      Seit 6500km mit Additiv (und weniger Kurzstrecke <=20km) keine Fehlermeldung mehr.

      Update 24.112017:
      Seit 8000km mit Additiv (und weniger Kurzstrecke <=20km) keine Fehlermeldung mehr.

      Update 10.01.2018
      Seit 10000km mit Additiv (und weniger Kurzstrecke <=20km) keine Fehlermeldung mehr.

      Update 15.05.2018
      Nach rund 14000 km mit Additiv kommt die Motorkontrollleuchte wieder (über OBD2 lese ich P2426).

      Fazit: Das Additiv hat den Fehler P2426 knapp 1 Jahr und 14000 km "in Schach" gehalten, jetzt schlägt der Fehler erneut zu.

      Update 28.06.2018
      Der [-Fehler war nur sporadisch 4 Mal da; jetzt seit 500km Ruhe. Laut Service bei VW sing AGR und Luftmassenmesser komplett in Ordnung. Also weiter Liqui Moly in den Tank- allein die Laufruhe ist mir das Additiv wert.

      Update 29.08.2018
      Der AGR-Fehler kommt sporadisch 1-2 Mal im Monat wieder; erlischt dann jedoch nach dem 5. Motorstart. Laut Auskunft des VW-Händlers ist alles in Ordnung. Vielleicht muss man mit solchen Ausreißern leben bei einem 8 Jahre alten und 150kkm gelaufenen Fahrzeug. Schön und vertrauenerweckend ist das alles nicht- aber solange beim freundlichen "alles in Ordnung" ist- was will man machen.

      Update 24.10.2018
      Mittlerweile kommt der AGR-Fehler ca. 1 Mal im Monat; dann gefühlt nach mehreren Kurzstrecken. Nach dem 5. Motorstart erlischt die Kontrollleuchte selbsttätig. Ich verwende weiterhin das Additiv wegen des angenehm ruhigen Motorlaufs. Ab Januar wird das Fahrzeug wieder überwiegend für Fahrten >40km verwendet- da erwarte ich keine Fehlermeldungen mehr.

      Update 15.01.2019
      Nach rund 25000 km habe ich die Liqui Moly - Phase im Dezember beendet.
      Fazit: Neben den verbesserten Kaltlaufeigenschaften hatte ich einen weicheren/ruhigeren Motorlauf insbesondere bei niedrigen und mittleren Drehzahlen. Die Tatsache, dass das AGR-Ventil/ die Motorkontrollleuchte kaum noch zugeschlagen hat muss ich am Ende zumindest hälftig dem Faktor Kurzstrecke/Langstrecke zuschreiben. Probleme hatte ich zumeist nur bei Kurzstrecke.
      Am Ende hat mich das Zumischen und das Herumgekleckere mit der unhandlichen 1l-Dose Liqui Moly genervt und ich habe die Verwendung eingestellt. Gäbe es nicht eine komfortable Alternative (Aral Ultimate Diesel) wäre ich wohl beim Additiv geblieben. Die verbesserten Kaltlaufeigenschaften insbesondere im Winter überzeugen mich. Der Verbrauch hat sich nicht signifikant geändert mit dem Additiv.

      Dieser Beitrag wurde bereits 15 mal editiert, zuletzt von oledefence () aus folgendem Grund: Update hinzugefügt.

    • Kannst ja auch mal einfach beim freundlichen Anfragen, du hast hier innerhalb weniger Sekunden eine Antwort darauf ob das ganze auf Kulanz geht oder nicht. So war es jedenfalls bei mir. Ich war dort mit 90TKM und einem Fahrzeugalter von 6 1/2 Jahren. Der nette Mitarbeiter hat alle notwendigen Daten eingegeben und mir nach kurzem warten direkt gesagt, dass Material und Lohn zu 100% auf Kulanz gehen. Habs dann gleich machen lassen. Fragen kostet ja nix ;) ich mein ja nur.

      Hast Du statt dem Additiv mal Ultimate Diesel probiert und hast hier Erfahrungswerte?

    • Nein, ich habe bisher nur "normalen" Diesel getankt. Das Zumischen des Additivs nerft etwas; und Mitführen muss man das ja auch noch. Ich pfusche da allerdings auch und kippe Pi mal Daumen jede 2. Tankfüllung etwas mehr als empfohlen (1:400) in den Tank. So habe ich manchmal etwas mehr Additiv-Konzentration als empfohlen und manchmal etwas weniger.
      Aber jetzt bei den hiesigen Temperaturen von 2-4°C morgens ist der Kaltlauf wirklich verbessert. Und solange die Motorkontrolleuchte hübsch ausbleibt bleibe ich ganzjährig beim Additiv.

      Update 05.02.2018:
      Bei kalten Temperaturen um 1°C weiterhin deutlich runderer, ruhiger Motorlauf in der Startphase. Die AGR-Leuchte ("Störung im Abgassystem - Fachbetrieb aufsuchen") ist weiterhin aus.
      Ich kippe meist zu viel Speed Diesel Additiv in den Tank- so dass ich am Ende mit einer 1l-Dose 4-5 Tankfüllungen auskomme. Pro Dose zahle ich rund 12 Euro, so dass der Preis pro Tankfüllung (rund 40l) bei <=3 EURO liegt. Aral Ultimate Diesel kostet rund 18 ct/l mehr als "normaler" Diesel bei der freien Tankstelle; das wäre also pro Tankfüllung (40l) etwa 7,20 Euro Zusatzkosten pro Tankfüllung. Ich bleibe also beim Speed Diesel Additiv.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von oledefence ()

    • h4x0r3r schrieb:

      Kannst ja auch mal einfach beim freundlichen Anfragen, du hast hier innerhalb weniger Sekunden eine Antwort darauf ob das ganze auf Kulanz geht oder nicht. So war es jedenfalls bei mir. Ich war dort mit 90TKM und einem Fahrzeugalter von 6 1/2 Jahren. Der nette Mitarbeiter hat alle notwendigen Daten eingegeben und mir nach kurzem warten direkt gesagt, dass Material und Lohn zu 100% auf Kulanz gehen. Habs dann gleich machen lassen. Fragen kostet ja nix ich mein ja nur.
      Das ist jetzt genau mein Vorgehen: Noch einen großen Service machen lassen und parallel die Kulanzanfrage stellen. Mal sehen, was kommt. Ende des Monats weiß ich mehr.
    • Am Ende war mir das Handling des Additivs zu blöd (siehe Ende Post Nr. 4).
      Ich steige auf Aral Ultimate Diesel um.

      ANZEIGE
    • Lol, du kannst auch einfach einen Duftbaum an den Innenspiegel hängen, nur wird der dein defektes AGR auch nicht reparieren :D
      Alternativ kannst du auch einfach mal Benzin reinkippen, damit ist das Priblem dann nachhaltig beseitigt.


      Der Fehler ist bekannt... AGR tauschen und schon ist Ruhe ... Für Kullanz hättest du da aber wohl bereits 2017 hingehen müssen... Aber das sage ich dir ja nicht als erster...

      Naja, hast ja sicher 1000 euro für ein neues AGR über

    • Ich habe das Schummel-Update im Mai 2018 aufgespielt bekommen. Da hatte ich den AGR-Fehler nur sporadisch.
      Also war ich im Juni 2018 bei VW zum großen Service. Ich hatte explizit eine Fehlersuche des AGR / der AGR -Steuerung beauftragt (in Hinblick auf mögliche Kulanz seitens VW ). Es wurden keine Fehler gefunden (das habe ich schriftlich auf der Rechnung).

      Sobald der Fehler dauerhaft wieder anliegt stelle ich den Kulanzantrag und lasse je nach Kulanz das AGR entweder beim freundlichen oder in der freien Werkstatt tauschen.
      Solange ich den Fehler nur sporadisch habe und der freundliche explizit ausweist, das AGR sei ok, mache ich nichts.

      Dass die Additiv-Panscherei und auch das Tanken von Aral Ultimate am Ende nur eine teure Spielerei sein könnte ist mir bewusst. Ich probiere es einfach aus und beobachte die Effekte bei meinem Fahrprofil.

      Stand heute brauche ich kein neues AGR (ich hatte bei rund 70000 km bereits ein neues verbaut bekommen).
      Und wenn es dann tatsächlich eines Tages defekt ist sehe ich weiter.

      PS: Der Duftbaum hängt bei mir im Kofferraum. Danke für den Tip.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von oledefence ()

    • So nachdem der Fehler P2426 jetzt dauerhaft anlag war ich in der Vertragswerkstatt.

      Diagnose der Werkstatt: Magnetventil für Abgasrückführung defekt.

      Kosten für Ventil 1K0 906 283 A 36,17 netto, Kosten Magnetventil F Abgasrückführung A+E 29,70 netto.


      Problem: Fehler P2426 war nach 3 Motorstarts wieder da und ist jetzt sporadisch da. Jetzt warte ich, bis er dauerhaft anliegt und dann reklamiere ich in der Werkstatt. Unschön.