Leistungsverlust 1.6TDI

    • [Polo 6R]
    • nokton schrieb:

      Austauschinjektor 100-150€, Arbeitsaufwand für Tausch gering bis umfangreich (je nachdem ob nach VW Vorgabe oder "ergebnisorientiert" gearbeitet wird) ca. 1h, Diagnosesoftware unbedingt erforderlich zum Codieren der Injektoren und eventuell Vorförderung Kraftstoff. Wer sauber arbeiten möchte, kann noch den Injektorschacht reinigen; ansonsten kein Spezialwerkzeug erforderlich. Die Klammer der Rücklaufleitung sollte gewechselt werden; ansonsten keine zusätzlichen Ersatzteile, da die Schraube für den Niederhalter (Spannpratze) in der Regel beim Austauschinjektor mitgeliefert wird. Um den Injektor zu entfernen kann mit einem Kuhfuss am Gussteil der Zulaufleitung angesetzt werden; um nicht gegen den Ventildeckel aus Plastik kontern zu müssen, sollte dieser mit einem angepassten Stück Holz oä geschützt werden.
      Kann man so unterschreiben. Einzige Anmerkung: Bei undichten Injektorfußdichtungen kann es sehr sehr unschön werden, den Injektor aus seinem Loch zu kriegen - Verbennungsrückstände und Ölkohle sei dank. Da dann sehr, sehr viel Geduld, WD40 und Ruhe mitbringen - nicht zu gewalttätig beigehen. Irgendwann wird das!
      :liebe:

      YouTube-Kanal: www.youtube.com/c/Autogedöns
      Facebook-Seite: fb.me/SchokohasengangNord
      ANZEIGE
    • Kubba schrieb:

      quatre portes schrieb:

      Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, wenn ein Injektor hin ist und der Motor nur noch auf 3 Pötten läuft, ist das deutlich mehr, wie nur ein Leistungsverlust. Das Ding wird unfahrbar, weil der Motor nur noch ruckelt und bockt. Selbst im Leerlauf schüttelt sich der Motorblock. Davon schrieb der TE nichts, daher gehe ich auch nicht von einem Injektorproblem aus.
      Schön wäre zu lesen, was die Fehlerdiagnose nun ergeben hat.
      Gehört evtl nicht hier her aber glaube einer meiner Injektoren hat es hinter sich....Bei meinem 1.6 TDI ist gestern bei 170-180 kmh MKL angegangen, die Heizwendel blinkt, motor rückelt und fahren war nicht möglich.
      Nacher wird er ausgelesen...
      Hattest einen Injektorschaden? was kostet sowas und wie aufwendig ist es selbst auszutauschen?
      Ehrlich gesagt, kann ich das gar nicht mehr genau sagen, da das Ganze über Kulanz seitens VW gelaufen ist. Der Totalausfall des Injektors war relativ kurz nach dem Dieselgate-Update.

      LG
      André

      Wenn ich nicht mehr weiter kann, schließ ich Plus an Minus an :whistling:

    • Kubba schrieb:

      So neuer Injektor eingebaut, Bock läuft...
      Kostenpunkt 400€ der injektor (generalüberholt von einem Ansässigen Motorenbauer) inkl. Dichtungen. Schraube für den Haltebock meine ich 2€.
      Der nächste kündigt sich bereits an...
      Du Trottel. Die Dinger sind nicht zu überholen. Warum kauft man nicht einen neuen Injektor für 290€ direkt vom Hersteller? Viel Spaß mit dem Schrott.
    • Das hätte man auch netter vermitteln können
      Ich fahre auch generalüberholte Injektoren vom Bosch Diesel Service und das seit über 40.000km; Kosten pro Injektor 100€ inklusive Prüfprotokoll und einem Jahr Gewährleistung. Der hier erwähnte Preis von 400€ ist utopisch; dann hätte ich auch noch etwas Geld drauf gelegt und einen neuen gekauft. Meines Wissens nach gibt es zwei verschiedene "Arten" der Injektoren bzw Hersteller. Einer ist general zu überholen, die andere Marke nicht.

    • Auch die Conti können überholt werden; allerdings war es bei dieser Injektorenmarke so, daß diese nicht mit Originalteilen ausgestattet werden. Hab vor 2 Jahren sehr viel rum telefoniert als ich neue Injektoren brauchte und dabei hoffentlich ein paar korrekte Informationen bekommen; Überprüfbarkeit ist ja leider kaum möglich. Am erschreckensten war die Preisspanne wie sich auch hier wieder zeigt.
      Letztlich denke ich mir dabei aber, daß solange die Austauschteile ihren Dienst verrichten und die Ware von alteingesessenen Unternehmen zur Verfügung gestellt wird, so harsche Kritik Fehl am Platz ist.

    • Das hätte man netter sagen können, trifft es aber ziemlich auf den Punkt.

      Und zum Thema "Bei 400 Euro hätte ich noch etwas Geld drauf gelegt und einen neuen gekauft" kann ich nicht nachvollziehen....

      Die Ersatzteilnummer ist 03L130277S (Index B ist 2016 entfallen!) Die Injektoren werden neu aber nicht nur von VW verkauft, sondern auch direkt von VDO, welcher der Zulieferer bei VW dafür ist

      03L130277S = A2C9626040080

      Gibt es hier zum Beispiel aktuell für 293€:

      VDO A2C9626040080 Einspritzdüse kaufen | Autoteile Teufel

      Gibt es im Netz sicherlich auch noch etwas günstiger....

    • Ich hatte den UVP Preis im Hinterkopf. Für rund 250€ würde ich mich heute auch für Neuteile entscheiden, auch wenn ich nichts schlechtes über Generalüberholte sagen kann.

      ANZEIGE
    • Ich hatte ein ähnliches Problem, unruhiger Leerlauf besonders beim Kaltstart. Habe alle 4 Injektoren zum ortsansässigen Bosch-Diesel Service gebracht, Ergebnis war alle 4 aus der Toleranz, nicht Extrem aber doch erkennbar. Der Typ vom Prüfstand meinte nur für 180000km sind die noch gut (nach seiner erfahrung fangen die VDO´s im schnitt ab 80k an schlecht zu werden), aber einbauen würde er sie nicht mehr, da die CAY-Motoren bekanntlich nicht gut auf unsaubere Verbrennung reagiern (AGR-Probleme oder Partikelfilter schnell hin). Für 1,7k hätte ich am nächsten Tag neue gehabt... das war mir auch nichts also ab auf die suche nach instandgesetzten gemacht, da gibts ja einige Anbieter im Netz. Da mir aber bewusst ist, dass der IMA-Code auf den Injektoren bei Instandgesetzten nich erneuert wird aber beim Austausch der Düse nicht mehr stimmt habe ich die Verkäufer mal durchtelefoniert was die zu dem Thema sagen...
      Der einzige der dazu ne schlüssige Antwort hatte war Bosch-Service Zukancic, der meinte das sie nicht die Möglichkeit haben die IMA-Codes zu erstellen, aber die Instandgesetzen sind laut Messprotokoll alle ziemlich mittig in der Toleranz. Seiner Aussage nach Einbauen, Einprogrammieren und anschließend nen Kleinstmengenabgleich durchführen, so regelt sich das MSG die korrekturwerte selber zurecht. Das konnte ich so auch nachvollziehen.
      Also die Dinger bestellt, beim Einbau festgestellt das einer ne falsche Dichtung drunter hat (vom Verkäufer gabs dazu nur eine Entschuldigung)... Glücklicherweise ist es mir aufgefallen, das hätte sonst echt probleme gegeben (siehe Anhang).
      Hatte glücklicherweise noch originale da, also eingebaut alles schick gemacht, einprogrammiert, entlüftet -> Motor sprang sofort an aber schon hörbar leichtes Nageln im Leerlauf. Kurze Probefahrt gemacht und im Teillastbereich sofort gemerkt das sich das Ding anhört wie ein Träcker :D , musste ihn aber eh warmfahren für den kleinstmengenabgleich.
      VCDS ran, KMA durchgeführt (lief sauber in 5 Minuten durch) und danach fuhr er sich wie neu. Muss jetzt noch eine Lernfahrt mit Schubphasen machen, kann aber schon jetzt behaupten die Injektoren arbeiten bisher sauber. (laut KMA auch Fehlerfrei)

      Bedenktlich finde ich schon, dass das MSG keine Fehler auswirft wenn die Einspritzmengen nicht korrekt sind (scheint von VW so gewollt) da die Folgeschäden ja nicht unerheblich sind und amn scheinbar echt ein gutes Gefühl für seinen Motor brauch um zu hören/fühlen wenn da etwas nicht ganz passt.

      Ansonsten kann ich über den 1.6er nicht meckern, 180k auf der Uhr, keine Problem bis jetzt... mal schauen wielange die jetzt durchhalten aber die 400€ im vergleich zu den 1700€ für die neuen... da brauch man keine Mathegenie sein ;)

      Dateien
      • IMG_0627.JPG

        (72,43 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_0629.JPG

        (100,13 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Kleiner Tipp: Die Motoren wurden ohne KMA entwickelt und haben auch ohne KMA sauber zu laufen. Laufen Sie ohne KMA unsauber stimmt etwas nicht mit den Injektoren. Die KMA wurde nur per SW-Update nachgeschoben, da die Injektoren sehr schnell verschleißen. Durch die KMA lassen sich die Injektoren dann noch etwas länger auch außerhalb der Toleranz benutzen. Mit Software kennt man sich in Wolfsburg eben aus! :)

    • windoofer schrieb:

      Kleiner Tipp: Die Motoren wurden ohne KMA entwickelt und haben auch ohne KMA sauber zu laufen. Laufen Sie ohne KMA unsauber stimmt etwas nicht mit den Injektoren. Die KMA wurde nur per SW-Update nachgeschoben, da die Injektoren sehr schnell verschleißen. Durch die KMA lassen sich die Injektoren dann noch etwas länger auch außerhalb der Toleranz benutzen. Mit Software kennt man sich in Wolfsburg eben aus! :)
      Da hast du in gewisser Weisen schon recht, zudem hat VW schiss vor Abgaswerten. Aber so gesehen ist der KMA nicht verkehrt, er hilft dem MSG was sich auf Basis des IMA-Codes auf Injektorwerte verlässt, neue lernwerte anzulegen. Das MSG reguliert ja so oder so ständig nach aber man hat wohl bei von mal eingesehen das der Verschleiß an den Injektoren wohl doch höher ist als man zugeben wollte. Er funktioniert ja auch an Injektoren die i.O. Sind aber der IMA Code hat halt nicht lange Gültigkeit wenn Verschleiß dazu kommt
    • Bezüglich der Injektoren gibt's noch mehr potenziellen Ärger. Das Problem ist ja, dass die Teile egal wie verschleißen. So ein Injektor kann zwar die Öffnungszeiten "messen" oder seine Stellung, aber nicht die Durchflussmenge. Die VW-Software ist so gestaltet, dass man die Injektoren einmal anlernt werden und das MSG die Änderungen in der Durchflussmenge durch den zeitlichen Verschleiß über ein integriertes Modell "ausgleicht" bevor die Ansteuerung erfolgt. Das gilt als eine sehr elegante Lösung. Hat aber den Nachteil: Sobald man nur einen Injektor austauscht stimmt das Modell nicht mehr, weil sich eben ein Injektor anders verhält als der Rest. Das wissen die Werkstätten eigentlich und eigentlich sollten die nicht mal auf die Idee kommen nur einen Injektor auszutauschen. Aber so kann man ja Arbeitsstunden generieren...ein Bekannter mit Kraftfahrzeugtechnikstudium und Berufserfahrung im Bereich Dieselmotor-Entwicklung hat sich da mal mit der "Werkstatt seines Vertrauens" angelegt. Das Resultat war dann die Aussage, dass die Kunden ja immer eine "günstige" Lösung wünschen, aber es immer auf den Austausch aller Injektoren rausläuft.

    • Neu

      windoofer schrieb:

      03L130277S = A2C9626040080

      Gibt es hier zum Beispiel aktuell für 293€:

      VDO A2C9626040080 Einspritzdüse kaufen | Autoteile Teufel

      Ich habe widersprüchliche Angaben zu den Artikelnummern. Meine Injektoren haben die Nummer 03L130277B (statt S am Ende), umgeschlüsselt komme ich aber wieder bei derselben VDO Nummer raus, wahlweise findet man im Auktionshaus mit beiden Nummern Injektoren für dieselben Motoren.
      Sind die Düsen im original denn unterschiedlich?

      Viele Grüße,
      Martin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nitram70 ()