Den Polo verkaufen, wenn ja wann? (idealer Verkaufszeitpunkt)

    • [Polo 6R]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Den Polo verkaufen, wenn ja wann? (idealer Verkaufszeitpunkt)

      Mein Polo 1.2 TSI (90 PS / Comfortline / Bj. 2012 / Handschalter / EU-Import) muss demnächst zur 90.000 Km Inspektion und ich stelle mir schon seit einiger Zei die Frage, wann es wohl am besten wäre, das Auto loszuwerden.

      Grundsätzlich mag ich den Polo sehr gerne und würde ihn noch solange fahren bis es auseinander fällt oder sich irgendwann die Reperaturen nicht mehr lohnen. Am meisten Angst habe ich vor einem Turboschaden und Reperatur der Steuerkette und des Kettenspanners. Deshalb werde ich die Steuerkette werde ich bei der nächsten Inspektion sowieso auf den jährlichen Ölwechsel-Intervall umstellen.

      Laut Mobile werden die Polos mit meinen Daten für etwa 7000 bis 8000 Euro inseriert, ob das wirklich jemand ausgibt ist eine andere Frage:

      2018 12 12 VW Polo 1_2 TSI Comfortline.png

      (Link zur Suche auf Mobile.de)

      Von den oben gezeigten Werten kann man noch locker 1000,- Euro abziehen:
      - Meiner hat deutliche Wertminderung durch einige Parkrempler (äußerliche Aufbereitung würde etwa 600 bis 800 Euro kosten + 150,- Euro Innenbraum Reinigung)
      - Servicearbeiten wurden teilweise in freien Werkstätten ausgeführt
      - EU-Import / Kein deutsches Handbuch / Serviceheft
      - Unfallauto, da es einen von der Versicherung regulierten Parkschaden gibt


      Was meint ihr, lohnt es sich noch das Auto irgendwann zu verkaufen, wenn ja wann?

      ANZEIGE
    • Ich kann dir nur Raten wenn du kein Geld scheissen kannst, ihn zu behalten.
      Bei neueren Fahrzeugen musst du immer den Wertverlust mit rechnen. Jetzt bleibst du relativ stabil.
      Bzw Schau doch mal was du bis jetzt investiert hast.
      Paar Glühlampen, Bremsbeläge, Scheiben, Scheibenwischer und vielleicht noch hier und da ein Marderschaden wenn das Auto zb draußen steht. (hast du aber auch bei einem neuen Fahrzeug mit zu rechnen)

      Wer hilft, wo Fördern reicht, der schadet.
    • naja, einen richtigen Zeitpunkt zum Verkauf gibt's eigentlich nicht... Erst Recht weil Polo V doch sehr wert-stabil sind.
      Wegen Bestellung Polo VI war mein 18 Monate alter 6C ganze 10 Minuen inseriert und direkt ohne großen Zinnober (und ohne nennenswerten Wertverlust) verkauft.
      Da ich natürlich jetzt für den AW neue Winterräder brauche zahl ich nochmal 500,- on top :kotz:

      Nachteil beim Verkauf ist, egal ob nun für 7, 12 oder 15T€uro: Man braucht ein neues Auto :heul2:
      in meinem Fall plus 6k€ für das aktuelle Modell mit ein wenig mehr Luxus, eigentlich nicht wirklich sinnvoll...

    • TSM schrieb:

      ... ich stelle mir schon seit einiger Zei die Frage, wann es wohl am besten wäre, das Auto loszuwerden.

      Grundsätzlich mag ich den Polo sehr gerne und würde ihn noch solange fahren bis es auseinander fällt oder sich irgendwann die Reperaturen nicht mehr lohnen.
      - Meiner hat deutliche Wertminderung durch einige Parkrempler
      - Unfallauto, da es einen von der Versicherung regulierten Parkschaden gibt

      Was meint ihr, lohnt es sich noch das Auto irgendwann zu verkaufen, wenn ja wann?
      Nach meinen Erfahrungen mit 2 VAG-Turbodiesel sollte man ein Auto bei spätestens 180.000 km abstoßen, da in der Folge mit kostspieligen Defekten zu rechnen ist.

      Wenn Parkrempler ohnehin bei euch die Regel sind würde ich ihn bei der Jahreslaufleistung von 15.000 km noch 2 bis 3 Jahre fahren. Der Wertverlust hält sich dann auch in Grenzen. Und - über Dellen im Neuen ärgert man sich einfach mehr ...
      Gruß Rainer
    • RainerS schrieb:

      Nach meinen Erfahrungen mit 2 VAG-Turbodiesel sollte man ein Auto bei spätestens 180.000 km abstoßen, da in der Folge mit kostspieligen Defekten zu rechnen ist.
      Bei meinem letzten VAG-Turbodiesel Stand 380.000 auf der Uhr ohne Nennenswerte Defekte.
      Man kann überall Glück oder Pech haben.

      PS: Natürlich kommt es auch auf die Pflege an und wie man mit dem Fahrzeug umgeht.
      Wer hilft, wo Fördern reicht, der schadet.
    • Gummibaer schrieb:

      Man kann überall Glück oder Pech haben.
      PS: Natürlich kommt es auch auf die Pflege an und wie man mit dem Fahrzeug umgeht.

      Na ja, beim Arosa TDI war bei rund 180.000 km eine komplett neue Bremse fällig, das H&R-Fahrwerk wurde erneuert, usw.
      Und beim 1,9er Leon mehrten sich die kostspieligen Wartungsarbeiten, wie z. B. der Zahnriemen, die Bremse. Bei grob 220.000 km verlangte ernach einem neuen ZMS, natürlich bekam er dabei eine neue Kupplung ... . Den haben wir bei gut 290.000 km verkauft.

      Die Autos wurden/werden schon penibel gewartet. Ich finde es halt angebracht, bei dieser km-Leistung zu wechseln.
      Gruß Rainer
    • Dann haste was falsch gemacht. Umbauten zahlt dir eh niemand, da kriegste er noch ein Abzug (verbastelt)

      Wer hilft, wo Fördern reicht, der schadet.
      ANZEIGE